Pressemitteilung CDU-Fraktion im Rat der Samtgemeinde Bersenbrück
29. Februar 2016
CDU-Fraktion der Samtgemeinde und Junge Union sehen Haseenergie als Infrastrukturdienstleister

Bersenbrück. Mit frei zugänglichen W-LAN-Netzen („Wireless Local Area Network“) in allen sieben Orten der Samtgemeinde ließe sich die Attraktivität der Mitgliedsgemeinden erheblich steigern. Diese Meinung vertreten sowohl die CDU-Fraktion im Rat der Samtgemeinde Bersenbrück als auch die Junge Union in der Samtgemeinde und würden die Haseenergie GmbH hier gern als Infrastrukturdienstleister sehen.

Bundesweit haben viele Energieversorger die Dienstleistung „offenes W-LAN“ für ihre Kunden entdeckt, die für die Kundenbindung und den Vertrieb durchaus für den Energiedienstleister interessant ist. Es ermöglicht Bürgern, Kunden und Touristen einen schnellen und einfachen Internetzugang, der damit die Anziehungskraft und die Aufenthaltsqualität des jeweiligen Raumes erhöht. Der Service lädt zum Verweilen in der Innenstadt ein und wertet den Standort kostengünstig und ohne großen technischen Aufwand nachhaltig auf.

Die Haseenergie GmbH als regionaler Energieversorger wäre der ideale Anbieter für diese Dienstleistung, sind sich CDU-Samtgemeindefraktion und auch Junge Union sicher. „Das W-LAN kann die Haseenergie dann erfolgreich für ihre Marketingaktionen regional nutzen, so profitiert sie auch direkt davon“, erklärt Fraktionsmitglied Michael Johanning. Philipp Rautenstrauch von der Jungen Union ergänzt: „Mittlerweile sind es auch bei weitem nicht mehr nur die jungen Leute, alle Generationen das mobile Internet, sodass diese Maßnahme auch allen Generationen zu Gute käme.“

Und ein solches Angebot würde die Lebensqualität in allen sieben Orten der Samtgemeinde steigern. Zusätzlich könnte dieses Angebot in den Tourismuszentren optimal genutzt werden. Auch wenn es schon unterschiedliche Aktivitäten sowohl in der Gemeinde Ankum als auch in der Stadt Bersenbrück gibt und beispielsweise in Ankum die Gewerbetreibenden in der Hauptstraße versuchen, ein Netzwerk auf- und auszubauen, favorisieren CDU-Samtgemeindefraktion und Junge Union einig die HAseenergie als gemeinsamen Partner und Dienstleister, der sich hier etablieren und so die Projekte vor Ort beschleunigen und professionell bündeln könnte. Sich heute schon für morgen aufzustellen – im gesamten Bereich der Infrastruktur – sollte der Leitsatz der Mitgliedsgemeinden und auch der Haseenergie sein, so die einhellige Meinung der CDU-Vertreter in der Samtgemeinde, die auf positive Nachrichten seitens des Energieversorgers hoffen.

Die CDU in der Samtgemeinde Bersenbrück wird hierzu Gespräche mit dem Geschäftsführer Jan Wojtun abstimmen und hofft auf eine entsprechende strategische Ausrichtung der Hasenenergie.
Abschließend freut sich die CDU darüber, dass der Geschäftsführer Jan Wojtun den CDU-Vorschlag zur regionalen Betreuung aufgenommen hat und die Beratung in allen Gemeindebüros vor Ort an einzelnen Donnerstagen prüft. Der regionale Mehrwert der Haseenergie wird so für jeden Bürger vor Ort spürbar und bewertbar. Die Haseenergie muss vor Ort aktiv sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.