Denkmal wird vorläufig abgebaut – Neugestaltung des Ehrenmal-Platzes in Rieste hat begonnen

Rieste. Die Umgestaltung des Ehrenmal-Platzes in der Nordkreis-Gemeinde Rieste hat begonnen.

Erste vorbereitende Tätigkeiten zum vorläufigen Abbau und zur Umsetzung des Denkmals nahe der Bahnhofstraße wurden dabei durch Mitarbeiter eines Fachunternehmens aus dem westfälischen Hörstel inzwischen eingeleitet. Bis zum Spätsommer/Herbst soll die Neugestaltung des Ehrenmal-Platzes abgeschlossen sein.

Erst vor wenigen Wochen hatte der Gemeinderat in Rieste während einer eigens dafür einberufenen Sondersitzung mit knapper Mehrheit die gestiegenen Kosten für die Neugestaltung des Ehrenmal-Platzes in den Haushalt der 3500-Einwohner-Kommune aufgenommen. Der dort vorgesehene Posten beträgt nun 396000 Euro statt zuvor 351000 Euro.

Die „überplanmäßigen Kosten“ von 45000 Euro hatten eine Abstimmung nötig gemacht. In dieser setzte sich am Ende die CDU-Mehrheit von acht Stimmen gegen die sieben Gegenstimmen von UWG/Grünen und SPD durch. Vorausgegangen war eine intensive Diskussion. Bereits vor ca. einem Jahr hatte der Riester Rat die Neugestaltung des Ehrenmal-Platzes beschlossen. Schon damals hatten die drei SPD-Ratsherren gegen das Projekt gestimmt, da sie ein Mehrgenerationenhaus oder andere Wohnbebauung an diesem Standort bevorzugten. Dieter Schloms (Grüne) hatte wegen der Kosten mit Nein gestimmt. Die UWG enthielt sich damals, da sie einerseits die Neugestaltung grundsätzlich unterstütze, andererseits allerdings ein einfacheres und günstigeres Konzept forderte.

Schreibe einen Kommentar