CDU in Niedersachsen wünscht Juden zu Jom Kippur und Muslimen zum Opferfest gesegnete Feiertage

02.10.2014

Die CDU in Niedersachsen wünscht den Mitgliedern der jüdischen Gemeinden ein gesegnetes Jom Kippur (4. Oktober 2014) und den Muslimen ein gesegnetes Opferfest (4. bis 7. Oktober 2014).

Zu den beiden hohen Feiertagen in Judentum und Islam erklärt die Vorsitzende des Arbeitskreises “Integration und Teilhabe” der CDU in Niedersachsen, Nesrin Odabasi (Garbsen): „Allen Juden in Niedersachsen wünschen wir von Herzen ein besinnliches Jom Kippur-Fest. Für die Muslime in unserem Land hoffen wir auf ein feierliches und schönes Opferfest.“

In diesem Jahr finden die hohen Feiertage der beiden Weltreligionen Judentum und Islam zur gleichen Zeit statt. „In unseren bewegten Zeiten, mit vielen religiös motivierten Auseinandersetzungen weltweit, sollten wir diese Besonderheit einmal mehr zum Anlass nehmen, uns auf ein friedliches Miteinander aller Religionen zu besinnen“, so Nesrin Odabasi.

Muslime begehen in diesen Tagen eine Zeit der Einkehr, der Solidarität und des Gebets. An ihrem höchsten islamischen Fest, dem Opferfest, erinnern die Muslime an Abraham, den gemeinsamen Stammvater von Juden, Christen und Muslimen.

Bei den Juden ist Jom Kippur der Tag der Versöhnung. Er soll dazu dienen, die Menschen die göttliche Verzeihung für ihre Missetaten erlangen zu lassen. Somit ist der Versöhnungstag ein Tag der Reue, der Buße und Umkehr.

„Beide Feste haben über ihre große Bedeutung für Juden und Muslime hinaus auch eine wichtige Symbolkraft für den Dialog der Religionen. Unser Ziel ist es, in Deutschland diesen Gedankenaustausch für ein friedliches und tolerantes Miteinander auf der Basis unserer gemeinsamen Grundwerte zu fördern“, erklärte Nesrin Odabasi im Namen des Arbeitskreises “Integration und Teilhabe” der CDU in Niedersachsen.

Jom Kippur als der höchste Tag des jüdischen Kalenders wird immer zehn Tage nach dem jüdischen Neujahrsfest begangen. Jom Kippur gilt zusammen mit dem Neujahrsfest Rosch ha-Schana als einer der beiden hohen Feiertage im jüdischen Jahr.

Das muslimische Opferfest ist das höchste islamische Fest. Es wird zum Höhepunkt der Pilgerfahrt nach Mekka gefeiert, die jährlich am Zehnten des islamischen Monats beginnt und vier Tage dauert.