Focke: Kommunen brauchen mehr Zeit – CDU fordert verlängerte Unterbringung von Flüchtlingen in Aufnahmelagern

29.08.2014

Hannover. Angesichts der rapide steigenden Flüchtlingszahlen fordert der Beauftragte für Asyl- und Flüchtlingspolitik der CDU-Landtagsfraktion, Ansgar Focke, die vorübergehende Unterbringung der Flüchtlinge in den Aufnahmelagern zu verlängern, um so die Kommunen zu entlasten. „Die Kommunen sind dem derzeitigen Ansturm kaum gewachsen. Sie brauchen einfach mehr Zeit, um den Menschen vernünftige Unterkünfte zur Verfügung stellen und Strukturen für eine nachhaltige Integration vor Ort aufzubauen zu können“, sagte Focke. Infolge der zahlreichen weltweiten politischen Krisen verzeichnete das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Juli einen Anstieg der Flüchtlingszahlen von über 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Deutschland müsse weitere Flüchtlinge aus dem Nordirak aufnehmen, so Focke. Gleichzeitig warnte er Innenminister Pistorius, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Focke: „Neben humanitären und militärischen Hilfsleistungen ist es absolut richtig, dass Deutschland und damit auch Niedersachsen den verfolgten irakischen Christen Schutz gewähren. Die Kommunen sind aber schon jetzt an der Grenze des Leistbaren – Pistorius darf sie mit den auf sie zukommenden finanziellen und organisatorischen Herausforderungen nicht alleine lassen.“

Herausgeber:
CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag – Pressestelle
cdu-fraktion-niedersachsen.de