Oberbürgermeister Oliver Junk wechselt in die CDU

10.05.2014

Er galt als Exot unter den Hauptverwaltungsbeamten in Niedersachsen als das CSU-Mitglied Oliver Junk 2011 Oberbürgermeister der niedersächsischen Stadt Goslar wurde. Bis dahin war der gebürtige Hesse und Wahl-Bayer CSU-Kreisvorsitzender in Bayreuth. Die Oberbürgermeisterwahl gewann er, und als im September 2013 der Oberbürgermeister der Stadt nach einer Kommunalfusion erneut zur Wahl stand, wurde er souverän im Amt bestätigt.

Jetzt hat sich Oliver Junk entschlossen, auch in Niedersachsen Farbe zu bekennen und Mitglied der CDU in Niedersachsen zu werden. Am Donnerstag erklärte er gegenüber seinem CSU-Kreisverband Bayreuth den Austritt bei den Christsozialen. Heute übergab Oliver Junk auf dem Landesparteitag der CDU Braunschweig in Salzgitter seinen Antrag auf Aufnahme in die CDU dem Vorsitzenden der CDU in Niedersachsen, David McAllister. “Herzlich Willkommen in der schönsten Partei der Welt, der CDU in Niedersachsen. Hier ist es vielleicht sogar noch ein klein wenig schöner, als bei unserer Schwester in Bayern”, freute sich David McAllister über das prominente Neumitglied.

Oliver Junk bedankte sich bei der CDU in Goslar, im Braunschweiger Land und in Niedersachsen für die sehr herzliche Aufnahme. “Ich wurde hier sehr freundlich und toll aufgenommen, und inzwischen bin ich hier beruflich, privat und familiär angekommen und fühle mich sehr wohl in Niedersachsen. Da ist es nur konsequent, jetzt auch politisch hier Farbe zu bekennen und wieder in die CDU zurückzukehren”, begründete er seine Entscheidung. Oliver Junk war bereits bis 1999 Mitglied der CDU. Mit Aufnahme seines Studiums in Bayern wechselte er dann in die CSU.

Foto:  https://cloud.cdu-niedersachsen.net/owncloud/public.php?service=files&t=e122dba13797d6b00bd2a9cfe5cbd8ed

BU: Im Rahmen des Landesparteitages der CDU Braunschweig in Salzgitter übergab der Oberbürgermeister von Goslar, Oliver Junk, seinen Aufnahmeantrag für seine CDU-Mitgliedschaft an den Vorsitzenden der CDU in Niedersachsen, David McAllister.

 

Zur Person Oliver Junk:

geboren am 17. Jan. 1976 in Frankfurt am Main, evangelisch verheiratet mit Frau Bettina, 3 Kinder 1982 – 86 Grundschule in Wetter (Mittelhessen) 1986-92 integrierte Gesamtschule in Wetter 1992-95 Gymnasium Philippinum Marburg, 1995 Abitur 1995-96 Wehrdienst (03.07.95 – 30.04.96) April 1996 Aufnahme des Studiums der Rechtswissenschaft in Marburg/Lahn Ab November 1996 Fortsetzung des Studiums in Bayreuth sowie Aufnahme der wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildung für Juristen an der Universität Bayreuth (Schwerpunkt: Steuern) Erstes Juristisches Staatsexamen 2001/1 Oktober 2001 bis November 2003 Rechtsreferendar in Bayreuth Pflichtwahlpraktikum im Arbeits- und Sozialrecht bei der IHK für Oberfranken-Bayreuth Zweites Juristisches Staatsexamen November 2003 Dezember 2003 bis Oktober 2005 Anfertigung der Dissertation; Thema: Das Konnexitätsprinzip in der Bayerischen Verfassung Juni 2005 Abschluss der Wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildung für Juristen an der Universität Bayreuth; Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth) Februar 2006 Rigorosum, Berechtigung der Titelführung Dr. jur.

Berufliche und nebenberufliche Tätigkeiten: Dezember 2004 bis September 2011 Rechtsanwalt, Tätigkeit in Rechtsanwaltskanzlei Dr. Junk, Bayreuth April 2006 bis September 2011 Wahlkreisbüroleiter des Parlamentarischen Geschäftsführers der CSU Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Hartmut Koschyk MdB. Seit September 2011 Oberbürgermeister von Goslar

Ehrenamtliche Funktionen u.a.: 1990 bis 1999 Diverse Vorstandsfunktionen in CDU und Junge Union im Landkreis Marburg-Biedenkopf 1999 – 2006: Kreisvorsitzender der Jungen Union Kreisverband Bayreuth-Stadt 2001 – 2007: Stellv. Bezirksvorsitzender der Jungen Union Oberfranken 2003 – Mai 2011: Stellv. Kreisvorsitzender des CSU-Kreisverbandes Bayreuth-Stadt 2005 – 2006: Geschäftsführer des CSU-Kreisverbandes Bayreuth-Stadt und Wahlkampfleiter des Oberbürgermeisterkandidaten Dr. Michael Hohl in Bayreuth Mai 2011 – September 2011: CSU-Kreisvorsitzender im Kreisverband Bayreuth-Stadt 2002 – 2011: Ehrenamtlicher Stadtrat in der der Stadt Bayreuth, davon Mai 2008 bis September 2011 Vorsitzender der Stadtratsfraktion CSU/BTgo! 2001 bis 2003 Präsident des Rings-Politischer-Jugend Oberfranken 2007 Mitglied des Gründungsjahrgangs der CSU-Akademie 2007 bis 2012 Mitglied des Vorstandes der Stiftung Menschen in Not, Bayreuth 2010 bis 2012 Vorsitzender des Fördervereins des THW Bayreuth