CDU für die Beibehaltung des differenzierten Schulsystems

17.08.2013

Der Landesparteitag der CDU in Niedersachsen hat heute in Cloppenburg einen Antrag unter dem Titel „Die richtige Schule für Jeden – nicht eine Schule für Alle! Für die Beibehaltung des differenzierten Schulsystems“ gefasst.

Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft unseres Landes. Bildung sichert Chancen für alle. Ein chancengerechtes und leistungsfähiges Bildungssystem ist die Grundlage, um Wohlstand zu sichern. Die soziale Herkunft junger Menschen darf nicht über ihre Zukunft entscheiden. Bildung muss Aufstieg und Zukunftsperspektiven ermöglichen. Unabhängig von der Begabung wollen wir jedem Kind und jedem Jugendlichen beste Bildungschancen sichern und diese weiter ausbauen.

Unser differenziertes Schulwesen ist leistungsfähig und erfolgreich. Es bietet eine Vielfalt an Bildungswegen, die Durchlässigkeit und Anschlussfähigkeit gewährleisten. Es wird durch Schulen in privater und kirchlicher Trägerschaft ergänzt.

Die CDU in Niedersachsen wird sich auch weiterhin für dieses leistungsfähige und vielfältige Schulsystem einsetzen. Unser Ziel ist es, das niedersächsische Bildungssystem qualitäts- und leistungsorientiert weiterzuentwickeln. Die Maßnahmen der rot-grünen Landesregierung und Pläne von SPD und Grünen, die Gesamtschulen privilegieren oder die Gymnasien, Oberschulen, Haupt- und Realschulen benachteiligen oder gefährden, lehnen wir ab. Wir setzen uns konsequent für das Elternrecht auf freie Schulwahl und somit gegen ein Einheitsschulsystem ein.