Neue Mitglieder geworben! MIT Artland legt erfolgreiche Bilanz vor!

25. Februar 2017

Gut besucht war die Jahresmitgliederversammlung der MIT Artland mit Ehrengast André Berghegger (Fünfter von links), hier mit (von links) Dirk Kopmeyer, Karl-Heinz Schnalke (Vorstand MIT), Jörg Zeggel (Vorstand MIT), Ludger Greten, Dietrich Keck (Vorsitzender MIT), Matthias Brüggemann, Michael Renze (Vorstand MIT). Foto: Bernard Middendorf

noz 14.02.2017 Quakenbrück. Von „Wirtschaftsdaten, auf die wir stolz sein können“ sprach der prominenteste Redner bei der Jahresmitgliederversammlung der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Artland, der CDU-Bundestagsabgeordnete André Berghegger.

Kreisvorsitzender Dietrich Keck begrüßte eine große Zahl an Unternehmern sowie Gäste aus der Politik. Der MIT-Vorstand fand einmütige Zustimmung: Auch die Werbung neuer Mitglieder verlief erfolgreich. Die MIT sei in den Räten der Samtgemeinde erfreulich vertreten, betonte Dietrich Keck in seinem Jahresbericht. Die neue Website der Landkreis-MIT biete die Chance, auch regionale Aktivitäten und Termine aktuell zu veröffentlichen. Alle Mitglieder könnten die Webseite unter www.mit-osnabrueck.de einsehen und sich informieren.
Gewerbeschau am 10. und 11. Juni

Herausragendes Event 2017 sei die Gewerbeschau „Wir sind Artland“ am 10./11. Juni, initiiert von der MIT. Zielgruppen seien vor allem heimische Firmen und Vereine, auswärtige nur, wenn sie das Leistungsspektrum ergänzten. Keck führte markante Ereignisse wie den Neujahrsempfang in Osnabrück, den Kreis-Mittelstandstag am 22. Februar oder einen Vortrag am 15. Mai – Thema: „Damit der Arbeitsmarkt 4.0 keine Verlierer kennt“ – auf. Geplant seien außerdem ein Informationsbesuch im Kleintierkrematorium, Meetings zur Kontaktpflege und eventuell ein gemeinsames Sommerfest mit allen CDU-Vereinigungen.
Berghegger referiert über Bundespolitik

Dass der Mitgliederbestand auf 57 angestiegen sei, freute auch Michael Renze, der vor einiger Zeit zum Kreis-Schatzmeister gewählt wurde und eine gesunde Kassenlage vorweisen konnte. Die Entlastung des gesamten Vorstandes folgte prompt und einstimmig. André Berghegger wies in seinem Referat auf den ausgeglichenen Bundeshaushalt und die Zunahme sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung hin. Unternehmen und Arbeitnehmer hätten diesen Anstieg erwirtschaftet, die Politik günstige Rahmenbedingungen dafür geschaffen. Für einen erwarteten Überschuss von gut sechs Milliarden Euro schlage die CDU drei Verwendungszwecke vor: Teilweise Schuldentilgung, Investitionen für Infrastruktur wie Breitbandausbau und eine nachhaltig finanzierte Steuerentlastung. Mit der Schuldentilgung als wichtiges Signal habe sich seine Partei in der Koalition nicht durchgesetzt: man rechne aber weiterhin mit einer starken Wirtschaftsleistung, sagte Berghegger und bedankte sich für die Einladung „in diesen Fachkreis“.
CDU ohne „gestaltende Mehrheit“

Die CDU sei in den Artländer Räten gut vertreten, wenn auch „ohne eigene gestaltende Mehrheit“ meinte Dirk Kopmeyer: Die Wahlmanipulationen seien ein Schaden für die Kommunen. Leider sei der jüngst vorgelegte Haushalt nicht ausgeglichen; notfalls müsse man sparen. Wirtschaftsförderung und Arbeitsplätze seien wichtig. Der Bund habe viel Geld für die Kommunen in die Hand genommen: „Wir müssen an solche Töpfe kommen und investieren.“ Bürgermeister Matthias Brüggemann zeigte sich froh über prominenten Besuch in Quakenbrück. Man sei sich in den Räten einig, dass die Mitgliedsgemeinden entlastet werden müssten – beispielsweise in Sachen Kita-Zuschuss –, „damit diese mal Luft kriegen“. Er sprach sich nachdrücklich gegen kommunale Steuererhöhungen aus. Dietrich Keck versicherte, die MIT sei bereit, die CDU-Vertreter in wichtigen Anliegen weiter zu unterstützen. Ein gemeinsames Buffet mit Gelegenheit zu neuen Kontakten und Gesprächen rundete die Jahresversammlung ab.