Am 10. und 11. Juni Gewerbeschau soll Strahlkraft des Artlandes verstärken

25. Februar 2017

Mehr als 60 Firmeninhaber und Geschäftsleute ließen sich im Autohaus Böcker über die Gewerbeschau „Wir sind Artland“ informieren. Foto: Bernard Middendorf

noz 03.02.2017 Quakenbrück. „Sehr zufrieden“ mit dem großen Interesse an der Info-Veranstaltung zur Gewerbeschau „Wir im Artland“ zeigte sich Martin Vorwerk, Inhaber der beauftragten Messefirma aus Cappeln. Weit über 60 Geschäftsleute aus Quakenbrück und Umgebung sowie Delegierte aus Vereinen, Verbänden, Politik und Verwaltung ließen sich im Autohaus Böcker über die Leistungsschau informieren, für die bereits beachtliche 70 Zusagen vorliegen.

Am 10. und 11. Juni werden auf dem Gelände des Segelflugplatzes mindestens 120 Aussteller ihre Unternehmen präsentieren, wenn es nach den Plänen der Initiatoren geht. Die Firma Friedrich Haug, die die Planung, Werbung und Akquise übernimmt, hat große Erfahrung im Bereich Wirtschaftsschauen, Messen und Events. Wenig Arbeit machte diesmal die Standortauswahl: „Die Projektgruppe aus der hiesigen Wirtschaft ist auf uns zugekommen“, so der Messe-Experte. „Die tragen das ja auch ins Artland hinein.“ Die Initiative ging von der Mittelstandsvereinigung (MIT) aus, die Vertreter aller vier Artland-Gemeinden und der Wirtschaftsförderung der Samtgemeinde für die Projektgruppe gewinnen konnte. Partnerschaften sind den Verantwortlichen wichtig. Ein abwechslungsreiches Programm soll geboten werden, ein Erlebnis für die ganze Familie, besonders auch für Kinder. Der Eintritt ist frei.
Überblick über die regionale Wirtschaft

Ziele der Ausstellung seien qualitativ hochwertige Präsentationen, ein Überblick über die regionale Wirtschaft, eine Darstellung der Lebensqualität im Artland und natürlich die Erschließung neuer Kundenpotenziale, referierte Martin Vorwerk vor den Interessenten aus Handel, Handwerk und Industrie. Angesprochen seien auch Dienstleistungsbetriebe und Institutionen.
Neuauflage nach 30 Jahren

„Vereine und Verbände können sich kostenlos vorstellen, auch bei der Musik-Show am Samstag auf der Bühne“ – auf diese Feststellung legt Dietrich Keck (MIT) großen Wert. In der Projektgruppe seien mehrere Werbegemeinschaften aktiv. Hiesige Interessenten würden vorrangig berücksichtigt. 30 Jahre nach der erfolgreichen Gewerbeschau 1987 müsse die Leistungsfähigkeit „unseres Artlandes“ unbedingt wieder einmal hervorgehoben werden.
Wirtschaftsförderung geht von Erfolg aus

Katharina Vater von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Samtgemeinde geht angesichts der regen frühzeitigen Resonanz von einem Erfolg der Messe aus: „Das wird die Strahlkraft des Artlandes verstärken.“ Und ein anderes Mitglied der Projektgruppe prophezeit: „Sicherlich wird dabei auch die Mundpropaganda eine große Rolle spielen.“
15000 Besucher werden erwartet

Mit bis zu 15000 Besuchern aus 40 Kilometer Umkreis rechnet Organisator Martin Vorwerk. Die potenziellen Besucher sollen über Flyer, Plakate, Presse, Radio und Internet ( www.wir-sind-artland.de ) auf das Event aufmerksam gemacht werden.