Antrag der CDU-Fraktion! Gegen Farbschmierereien in Quakenbrück vorgehen!

23. Januar 2017

Schmierereien gibt es immer wieder in der Quakenbrücker Innenstadt. Foto: Stadt Quakenbrück

noz 23.01.2017 Quakenbrück. Ein „konzertiertes Vorgehen“ gegen Farbschmierereien in der Stadt Quakenbrück stellt jetzt die CDU-Stadtratsfraktion in den Mittelpunkt eines Antrages an den Rat der Stadt.

Hintergrund ist der Bericht des Stadtdirektors aus der vergangenen Ratssitzung , nach dem Farbschmierereien in der Stadt im abgelaufenen Jahr wieder zugenommen hätten. Wie der CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Calderone dazu erläuterte, sei das „konzertierte Vorgehen“ auch deshalb wichtig, weil Präventionsfachleute und Kriminologen immer wieder darauf hinweisen würden, dass Farbschmierereien das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger verschlechtern und auch zu einer Zunahme von Straftaten führen können. Vor diesem Hintergrund schreibe die CDU in ihrem Konzept die zeitnahe Beseitigung von Farbschmierereien auf kommunalen Immobilien und öffentlichen Einrichtungen (Dienstgebäude, Schulen, Pflanzkästen, Ingenieurbauten wie Brücken, Schallschutzschutzmauern oder Brückengeländern) innerhalb von 48 Stunden fest. Beschmierte öffentliche Schaltkästen im Stadtgebiet sollen überstrichen werden.
Mit Handwerksbetrieben kooperieren

In Kooperation mit ansässigen Handwerksbetrieben soll die Verwaltung außerdem einen Vorschlag für privaten Hauseigentümer erarbeiten, in denen Empfehlungen für eine Beseitigung von Farbschmierereien auf privaten Immobilien aufgezeigt werden „Wir wollen private Eigentümer ermutigen, können und wollen ihnen aber natürlich nichts vorschrieben“, so Christian Calderone.

Der CDU-Antrag liegt inzwischen bei der Stadtverwaltung in Quakenbrück vor und soll – so die Formulierung der Christdemokraten – im nächsten Sitzungslauf beraten und dann auch beschlossen werden.