Appell: An Nachwahlen teilnehmen! Quakenbrücker CDU setzt auf Zusammenarbeit!

20. Januar 2017

 

Beste Stimmung beim Neujahrsempfang der CDU-Quakenbrück: MdB André Berghegger, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Hubert Schwertmann, Bürgermeister und CDU-Vorsitzender Matthias Brüggemann, stellvertretende Stadtbürgermeisterin Emma Weiss, Samtgemeinderatsvorsitzender Wolfgang Becker, Marion Haidukiewitz sowie MdL und CDU-Kreisvorsitzender Christian Calderone. Foto: CDU

noz.20.01.2017 Quakenbrück. Über einen gut besuchten Neujahrsempfang freute sich der CDU-Stadtverband Quakenbrück. Für einen Ausblick über den lokalen Tellerrand sorgten Landtagsabgeordneter Christian Calderone und Bundestagsabgeordneter André Berghegger.

Traditionell hatte der CDU-Stadtverband Quakenbrück zu seinem Neujahrsempfang in den Gewölbekeller der Weinhandlung Köster in der historischen Altstadt der Burgmannstadt gebeten. Auch in diesem Jahr waren Vertreter Quakenbrücker Vereine, Einrichtungen und Unternehmen der Einladung des Stadtverbandsvorsitzenden Matthias Brüggemann gefolgt.
Deutliches Signal gefordert

In einer Mitteilung des Stadtverbands heißt es, dass Brüggemann in seiner Rede betont habe, die großen städtischen Projekte könnten nur „gemeinsam durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit der im Rat vertretenen Fraktionen und durch eine große Offenheit und Transparenz gegenüber der Bürgerschaft“ gelingen. Der seit vergangenem November amtierende Bürgermeister der Stadt Quakenbrück habe weiterhin dazu aufgerufen, bei den Teilnachwahlen zu den Räten von Stadt und Samtgemeinde am 5. März das individuelle demokratische Recht wahrzunehmen: „Ich würde mich über ein eindeutiges Signal freuen, durch das die zur erneuten Briefwahl aufgerufenen Bürger unsere kommunale Demokratie stärken.“
Mehr Präsenz für die Polizei

Ebenfalls auf kommunale Aufgaben ging Landtagsabgeordneter Christian Calderone, zugleich Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat, ein. Danach wolle die CDU mit einem Standortwechsel der Polizeistation vom Finanzamt in eine an einer Hauptstraße gelegene Immobilie zu mehr „sichtbarer Präsenz“ der Polizei in Quakenbrück beitragen. Dadurch bestünde zudem die Möglichkeit, die Raumnot des Finanzamtes zu lindern.
Lebensqualität verbessern

Ausführlich ging Calderone auch auf die Planungen noch aus der letzten Ratsperiode ein, über eine städtebauliche Richtlinie den Neubau von Gebäuden in Quakenbrück so zu steuern, dass diese sich in ihre räumliche Umgebung einfügten. „Für die CDU ist dies ein ganz wichtiges Anliegen“, so Calderone, „damit Politik verhindert, dass – wie im letzten Jahr in mehreren Stadtstraßen geschehen – mehrstöckige Gebäude neben Bungalows entstehen.“ Die CDU wolle hier in Gespräche mit den anderen Fraktionen zu Lösungen kommen, die die Lebensqualität in der Stadt erhielten und verbesserten.
Sicherheit als Herausforderung

Auf die Herausforderungen im Bereich der Inneren Sicherheit ging der örtliche Bundestagsabgeordnete André Berghegger ein, der nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin von einer gemeinsamen Herausforderung aller politischen Ebenen sprach, die Sicherheit der Bürger in der Bundesrepublik weiter zu verbessern. Hieran arbeite er als Mitglied des Innenausschusses des Bundestages auch selber mit, sagte Berghegger. Der örtlichen Politik bot Berghegger eine weitere intensive Zusammenarbeit an, um gemeinsam die lokalen Ziele auch durch die Unterstützung der Bundesebene zu erreichen.