Umkleidetrakt des Freibades wird saniert! CDU-Samtgemeindefraktion informiert sich vor Ort!

6. März 2016
Die CDU SG Fraktion wurde von den Aufsichtsratsmitgliedern der Bäderbetriebsgesellschaft Hubert Schwertmann und Bernd Kettmann über die geplante Maßnahme vor Ort informiert. (Foto CDU-Fraktion SG Artland)

Die CDU SG Fraktion wurde von den Aufsichtsratsmitgliedern der Bäderbetriebsgesellschaft Hubert Schwertmann und Bernd Kettmann über die geplante Maßnahme vor Ort informiert. (Foto CDU-Fraktion SG Artland)

pm Nortrup/ Quakenbrück. 250.000 Euro nimmt die Artländer Bädergesellschaft für die Sanierung des Umkleidetraktes des Freibades voraussichtlich in die Hand. Über diese Nachricht freut sich die CDU-Samtgemeindefraktion, die hier die Initiative ergriffen hatte.

„Die Sanierungsarbeiten sind unabdingbar und absolut notwendig“, erläutert der Fraktionsvorsitzende der CDU im Rat der Samtgemeinde Artland, Hubert Schwertmann. Damit soll dem Freibad eine Perspektive eröffnet und seine Attraktivität erhöht werden. „Die geplante Investition ist somit ein Meilenstein für das Freibad in Nortrup.“, so Schwertmann weiter. Auf Initiative der CDU-Fraktion plant die Artländer Bäderbetriebsgesellschaft, 250.000 Euro Sanierungsmittel bereitzustellen, im September – nach der diesjährigen Freibadsaison – sollen die Umbauarbeiten starten. Der Sanierungsplan ist auch schon dem Vorstand des Fördervereins Nortruper Freibad vorgestellt worden, die ebenfalls ihre Ideen einbringen konnten. So ist unter anderem geplant, die Umkleidekabinen barrierefrei zu gestalten und mit einem Erste-Hilfe-Raum auszustatten.
Schwertmann bedankt sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei seinen Notruper Ratskollegen Leonhard Renze, Bernd Kettmann und Reiner Hülefeld für ihr außerordentliches Engagement in dieser Angelegenheit. „Nortrup ist für die Wirtschaft in der Samtgemeinde Artland ein unverzichtbarer Faktor. Damit das so bleibt, sind insbesondere Investitionen in die so genannten „weichen Standortfaktoren“ erforderlich“, ist sich Schwertmann sicher. Der langfristige Erhalt des Freibades als attraktive Freizeiteinrichtung ist dafür ein sehr gutes Beispiel.