Multikulti am 30. und 31. Mai! Buntes Fest der Kulturen in Quakenbrück

20. Mai 2015
Das Programm steht: Gemeinsam mit Kirchengemeinden, Vereinen, Kindertagesstätten und Schulen organisieren Franziska Pohlers, Hildegard Brockhaus und Bernhard Lintker (von links) das Fest der Kulturen. Foto: Katharina Preuth

Das Programm steht: Gemeinsam mit Kirchengemeinden, Vereinen, Kindertagesstätten und Schulen organisieren Franziska Pohlers, Hildegard Brockhaus und Bernhard Lintker (von links) das Fest der Kulturen. Foto: Katharina Preuth

noz 20.05.15 Quakenbrück. Multikulti und international gibt sich das Fest der Kulturen auf dem Quakenbrücker Marktplatz. Am Samstag, 30. Mai, Sonntag, 31. Mai, ist es soweit. Jetzt steht das vorläufige Programm für die Begegnung der Kulturen fest. Ein Höhepunkt wird sicher, neben diversen musikalischen Beiträgen, ein internationales Brunchbüfett am Familiensonntag.

Auf einer Bühne vor der Quakenbrücker St.-Marien-Kirche eröffnen Bürgermeister Paul Gärtner und seine Stellvertreterin Tülay Tsolak das Spektakel. Der Samstag steht darüber hinaus im Zeichen von Gesang, Tanz und melodischen Klängen. Den ersten Act des Abends übernimmt das Duo Pinch Harmonic, das sind moderner Gesang, begleitet von der Gitarre mit Florian Schmitz und Rune Schohaus. Als Nächstes werden die rockigen Klänge der Schülerband des Artland Gymnasium erklingen. Darauf folgt mit dem „Festival der Sinne“ orientalischer Tanz. Den Abschluss des ersten Tages bildet das „Camellia Ensemble“. „Dieser Programmpunkt ist von meiner Seite ein Höhepunkt“, freut sich die federführende Organisatorin des Festes, Franziska Pohlers. Hier haben sich syrische Flüchtlinge, die zurzeit in Bremen leben, zusammengetan, um zu musizieren. „Sie alle haben eine klassisch-orientalische Musikausbildung“, erklärt sie.

Der Sonntag beginnt um
11 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St.- Marien-Kirche. Diesen leiten Pfarrer Bernhard Lintker und sein evangelischer Kollege Pastor Wolfgang Thon-Breuker.

Ein ghanaischer Trommler übernimmt im Anschluss das „Zusammentrommeln“, als Ankündigung, dass der zweite Festtag startet. Zu dieser Zeit wird der Marktplatz bereits gefüllt sein mit Ständen, an denen sich einzelne Vereine des Artlandes präsentieren. Neben Informationen bieten einige von ihnen kulinarische Köstlichkeiten. Der islamische Kulturverein habe angekündigt, türkisch-griechische Küche zu servieren, sagt Franziska Pohlers. Dazu zählen türkische Süßspeisen und herzhafte Häppchen. Beim Artländer Seniorenforum soll es Kartoffelpuffer geben und bei der KFD Kuchen. „Wir verstehen das Essen als soziale Komponente, darüber soll ein internationaler Austausch stattfinden“, erklärt die Organisatorin. Darum sei zudem ein Brunchbüfett geplant, zu dem jeder etwas mitbringen kann. Über das Probieren internationaler Gerichte sollen die Menschen der Stadt ins Gespräch kommen, wünscht sich Pohlers.

Das Rahmenprogramm für den Sonntag bildet ab 14 Uhr zunächst der deutsch-russische Chor „WIR“, der Musikschule Höhler-Schuhmann. Bevor dann die Schüler aller drei Grundschulen Quakenbrücks gemeinsam auf der Bühne stehen und ein eingeübtes Lieder-Potpourri vortragen.

Ji Kyung Lee ist Chorleiterin in der katholischen Mariengemeinde, ihr Ehemann Won Sun Jung ist Kantor in St. Sylvester. Gemeinsam bringen sie die Familienschola, die Patchwork Voices und den Posaunenchor auf die Bühne. „Das sind fast 100 Leute, die Platz finden müssen. Das war eine Herausforderung für das Organisationsteam“, schmunzelt Pohlers. Nach diesem, als „musikalische Weltreise“ angekündigten Programmpunkt, tritt der Popchor der Oberschule auf.

Den musikalischen Abschluss des Festes bildet der Philharmonische Chor, erneut unter der Leitung von Ji Kyung Lee.

Bevor das Fest zu Ende geht zeigt ein interkulturelles Theaterprojekt das Stück „Ich bin wichtig! Wir sind wichtig!“. Internationale Märchen liest Heide Reuter-Siegmann in der Samtgemeinde Bücherei vor.