Einweihungsfeier in St. Paulus! Quakenbrück bekommt eine weitere Kinderkrippe!

4. Oktober 2014
Jede Menge Platz zum Spielen bietet auch der Außenbereich der Kindertagesstätte St. Paulus im Stadtteil Hengelage. Foto: Nicole Weymann

Jede Menge Platz zum Spielen bietet auch der Außenbereich der Kindertagesstätte St. Paulus im Stadtteil Hengelage. Foto: Nicole Weymann

NOZ 03.10.2014 Quakenbrück. Fast fertig – endlich. Im Februar 2013 hatte sich die Kirchengemeinde St. Paulus mit einem feierlichen Gottesdienst von ihrer „alten“ Kirche verabschiedet, nun sind die Umbauarbeiten beinah abgeschlossen. Am Sonntag, 5. Oktober, soll die neue Kindertagesstätte offiziell eingeweiht werden.

Die Kirche ist in den vergangenen Monaten zugunsten der angeschlossenen Kindertagesstätte verkleinert worden, denn während immer weniger Leute zu den Gottesdiensten die Kirchenbänke füllten, wurde es mit immer mehr Anmeldungen im Kindergarten enger und enger. Hier Leerstand, dort Platzmangel – eine Umstrukturierung musste her.

„Wir sind so dankbar für die Hilfe, Unterstützung und Geduld, die uns von allen Seiten entgegengebracht wurden“, sagt Kindertagesstättenleiterin Sabine Matusche. „Die Arbeiten fanden bei laufendem Betrieb statt, aber Mitarbeiter, Eltern, Kinder, Nachbarn – alle haben mitgezogen.“ Besonders der nette Umgang der Bauarbeiter mit ihrem kleinen Publikum habe sie positiv überrascht. Das Ergebnis der Zusammenarbeit kann sich sehen lassen.

Der vorher unscheinbare Haupteingang fällt nun mit seinem leuchtend gelben Vorbau gleich ins Auge. Auch rund um die Eingangshalle hat sich viel verändert. „Hier vorne ist unser neuer Essbereich für bis zu 35 Kinder, daneben der Turnraum mit Anschluss an den Gemeinderaum“, erläutert Matusche das neue Raumkonzept. „So hat man noch Kapazitäten, wenn wir zum Beispiel wegen einer Veranstaltung doch mal mehr Platz brauchen.“

Der Umbau der St.-Paulus-Kirche war nicht die einzige Umstrukturierung, die das Architekturbüro Klaus Keller zwischen Gotteshaus und Kindergarten ausgearbeitet hatte. Die Kindertagesstätte hat einen kompletten Gebäudeflügel dazubekommen. Das alte Gemeindehaus war marode und wurde abgerissen. An seiner Stelle hat die Kita nun einen kompletten Krippenkomplex gewonnen: Entlang des Flurs vom Kindergarten zur Krippe finden sich unter anderem ein neuer Sanitärbereich für Mitarbeiter und Besucher, eine neue Küche, die sowohl die Kita als auch die Kirchengemeinde nutzen können, und schließlich die eigentlichen Krippenräume mit Gruppenraum, Wickelbereich, Bewegungs- und Schlafzimmer für die Kleinsten in der Betreuung.

Das neue Krippenangebot, das seit Mitte August läuft, sei für bis zu 15 Kinder im Alter von einem bis drei Jahren und werde jetzt schon gut angenommen, freut sich Sabine Matusche.

Wer die umgebaute Kirche und die erweiterte Kita St. Paulus selbst in Augenschein nehmen möchte, der hat am Sonntag, 5. Oktober, ab 11 Uhr Gelegenheit dazu, denn dann werden die neuen Räume mit einem Erntedankgottesdienst offiziell eingeweiht.