Gütesiegel für das Quakenbrücker Stadtmuseum!

18. Dezember 2013
Das Gütesiegel „Registriertes Museum“ überreichten Annette Schwandner (vorne) und Sabine Schormann (hinten links) an Heinrich Böning und Jürgen Wielage, mit denen sich Ernst Walter und Doris Kestel ebenso freuten wie die Landtagsabgeordneten Claus Peter Poppe und Christian Calderone. Foto: Helge Krückeberg

Das Gütesiegel „Registriertes Museum“ überreichten Annette Schwandner (vorne) und Sabine Schormann (hinten links) an Heinrich Böning und Jürgen Wielage, mit denen sich Ernst Walter und Doris Kestel ebenso freuten wie die Landtagsabgeordneten Claus Peter Poppe und Christian Calderone. Foto: Helge Krückeberg

pm/jp Quakenbrück noz 18.12.2013. Neun Museen haben in diesem Jahr erfolgreich die Qualität ihrer Arbeit und Präsentation ihrer Sammlungen unter Beweis gestellt. Zu den Auserwählten, die am Dienstag in einer Feierstunde das Gütesiegel „Registriertes Museum“ erhielten, gehört auch das Quakenbrücker Stadtmuseum. Eine unabhängige Kommission aus sieben externen Expertinnen und Experten hatte die eingereichten Unterlagen geprüft und die Registrierung empfohlen.Die Museumsregistrierung hat die Qualifikation und Professionalisierung von Museen zum Ziel. Sie ist ein Qualitätssiegel für die Institution, für Träger und Mitarbeiter der Museen sowie Drittmittelgeber. Die Auszeichnung eines Museums kann sich auch bei Fördermittelanträgen positiv auswirken. Seit Beginn der Initiative im Jahr 2006 haben in bisher sieben Jahrgängen 147 Museen teilgenommen. Insgesamt konnten 69 Museen für sieben Jahre registriert werden, 32 wurden zunächst vorläufig registriert.
Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK), der Museumsverband für Niedersachsen und Bremen (MVNB) und die Niedersächsische Sparkassenstiftung nehmen die Registrierung als Kooperationspartner vor.
„Die Museumsregistrierung ist ein bewährtes Instrument modernen Qualitätsmanagements und ein Gewinn für die Museumslandschaft in Niedersachsen und Bremen. Der angelegte Prozess hilft den Museen, den Blick auf die eigenen Stärken und Schwächen in allen Bereichen der Museumsstandards zu schärfen. Dabei gehen die fachspezifischen Beratungen auf die individuellen Entwicklungspotenziale der Häuser ein. Experten unterstützen die Museen in ihrer Profilschärfung und sensibilisieren sie für die wachsenden Herausforderungen der Museumsarbeit“, sagte Ministerialdirigentin Annette Schwandner (MWK).
„Museumsförderung bedeutet für die Niedersächsische Sparkassenstiftung neben der Förderung von Museumsneugestaltungen oder Ankäufen zur Vervollständigung der Sammlungsschwerpunkte vor allem die stete Begleitung der Qualifizierung von Museen“, so Stiftungsdirektorin Sabine Schormann. Die Teilnahme am Museumsgütesiegel schaffe für die Museen konzeptionelle Grundlagen, qualifiziere das Personal und stärke die Museen in Bereichen, in denen sie sonst wenig Unterstützung bekämen, zum Beispiel in der Kernaufgabe der Erhaltung des ihnen anvertrauten Kulturgutes, ergänzte der Vorsitzende des Museumsverbandes, Friedrich Scheele.