Gespräch mit Jugendlichen vor Ort geführt

17. Mai 2011

.

Die CDU-Stadtratsfraktion ist für die Ertüchtigung und Erweiterung der Skateranlage im Quakenbrücker Schulzentrum. Dies formulierten die Christdemokraten bei einem Vor-Ort-Termin mit Jugendlichen am Standort der Sportanlage an der Jahnstraße.

Vor Ort im Gespräch: die Mitglieder der CDU-Stadtratsfraktion mit jugendlichen Nutzern der Skateranlage im Quakenbrücker Schulzentrum.

Vor Ort im Gespräch: die Mitglieder der CDU-Stadtratsfraktion mit jugendlichen Nutzern der Skateranlage im Quakenbrücker Schulzentrum.

Die Jugendlichen waren an den Rat der Stadt mit der Bitte um Erneuerung und Erweiterung der bestehenden Anlage herangetreten. Dabei bemängelten sie einen schlechten Belag der bestehenden Freizeitanlage. Außerdem wünschten sie sich eine Erweiterung um eine so genannte „bank2bank“-Anlage und ein „FlatRail“, die sie auch als eigene Zeichnung vorlegten.

CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Calderone hob den Einsatz der Jugendlichen für eine neue und verbesserte zentrale Skateranlage in Quakenbrück hervor: „Die Jugendlichen haben mit einer eigenen Eingabe, einer eigenen Zeichnung und einer Unterschriftenliste ihr Interesse an einer Ertüchtigung der Anlage dokumentiert!“ Die Erweiterung der Anlage um ein weiteres, drittes Modul steigere den Freizeitwert am Standort.

Insbesondere gelte es auch, so Calderone, die abgefahrenen Elemente auszutauschen und so die
Sicherheit der Anlage zu verbessern. Dass dies dringend geboten ist, demonstrierten die Jugendlichen den CDU-Ratsmitgliedern indem sie hervorstehende Schrauben und lockere Befestigungen an der Pflasterung präsentierten. Somit müsse die TÜV-Fähigkeit der Gesamtanlage überprüft werden.