Artlandherbsttour der CDA/ CDU-Sozialausschüsse und der Frauen-Union erfolgreich abgeschlossen

30. Januar 2011

Quakenbrück, Nortrup: Zum ersten Mal veranstalteten die CDA/ CDU-Sozialausschüsse und die Frauen-Union im Artland über mehrere Wochen verteilt eine Herbsttour, die die Teilnehmer an drei interessante Orte der Region führte. Gemeinsame Ziele waren die Quakenbrücker Firma PFAU TEC, das Nortruper Pflegeheim und das Mehrgenerationenhaus in Quakenbrück.In der Firma PFAU TEC wurden die Teilnehmer vom Geschäftsführer Friedrich Schlüter und Theo Buschermöhle, Geschäftsführer der Pfiff Vertriebs GmbH freundlichst empfangen. Nach einem sehr interessanten Vortrag über die Firmenentwicklung der vergangenen zehn Jahre wurde die Besuchergruppe durch das Unternehmen geführt. Bei dem Rundgang erkannten die Gäste sofort welche innovative Kraft hier vorhanden ist. Es wurden viele Fragen gestellt, die auch alle ausführlich beantwortet werden konnten. Besonders beeindruckt zeigten sich die Besucher von der Kooperation der Firma PFAU TEC mit dem Heilpädagogischen Verein in Bersenbrück. Diese Kooperation ermöglicht es, dass Menschen mit Behinderungen, bei PFAU TEC einer regelmäßigen, sinnvollen Arbeit mit all seinen positiven Folgen nachgehen können. Ein weiteres Ziel im Rahmen der Herbsttour war das Pflegeheim in Nortrup. Auch hier wurden die Besucher herzlich empfangen und von der Pflegedienstleiterin Margarete Justa begrüßt. Frau Justa zeigte sich sehr erfreut über das Interesse der beiden sozial ausgerichteten Vereinigungen der CDU. Bevor sie die Gruppe durch das Haus führte erläuterte sie die Philosophie des Hauses, sowie das Pflegeleitbild und ging auf die Strukturen der Einrichtung ein. Sie berichtete, das der Mitarbeiterstamm ein hoch qualifiziertes Fachpersonal an Krankenschwestern, Krankenpflegern, Altenpfleger/-innen und Arzthelferinnen umfasst. Insgesamt arbeiten momentan ca. 40 Mitarbeiter im Altenpflegeheim Nortrup. Als externe medizinische Dienstleister werden Masseure, Krankengymnastinnen und technische Mitarbeiter beschäftigt. Das Haus lege größten Wert auf fachliche Qualifikationen, soziale Kompetenz, Kommunikationsvermögen und Teamgeist, so Frau Justa. Auch eine Spezielle kontinuierliche Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege gewährleisten ein Arbeiten nach dem stets neuesten und höchsten Pflegestandard. Zum Abschluss der Artlandherbsttour wurde das Mehrgenerationenhaus in Quakenbrück besucht.  Frau Urthe Böhnert vom Verein für Jugendhilfe empfing die Gruppe und berichtete sehr ausführlich über die Arbeit und die Geschichte des Mehrgenerationenhauses. Das Haus ist ein Ort für alle Generationen Jung für Alt, Alt für Jung – Jung mitAlt und Alt mit Jung in der Quakenbrücker Neustadt gelegen. Die Eröffnung fand am 28.November 2006 durch die damalige Frau Bundesministerin Ursula von der Leyen statt. Es war eines der Ersten seiner Art in der Bundesrepublik. Das Mehrgenerationenhaus Quakenbrück ist eine Bühne des Austausches und der Begegnung, ein Treffpunkt multikultureller Gemeinschaft, ein Ort für Qualifizierung, Bildung und Arbeit und es bietet eine Handlungsplattform für bürgerschaftliches Engagement. Es verfügt auch über eine reichhaltiges Kulturangebot, das sich über eine Kunstwerkstatt für junge Künstler und Erwachsene, ein Seniorencafe, Qigong, Frauenfrühstück, Internettreff,  bis hin zu den Angeboten der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Auftrag der Samtgemeinde Artland erstreckt. Die Teilnehmer verließen das MGH mit der Überzeugung, dass es diese Einrichtung wert ist erhalten zu werden.