Schulbushaltestelle Bremer Straße: Gefahrenstelle wurde entschärft

19. November 2010

Unhaltbar waren die Zustände an der Schulbushaltestelle an der Bremer Straße nach Ansicht der CDU/FDP-Stadtratsgruppe. In den Morgenstunden drängten sich die Schülerinnen und Schüler auf dem schmalen Bürgersteig, während LKW- und landwirtschaftliche Verkehre auf der viel befahrenen Ausfallstraße mit oft hoher Geschwindigkeit entlang fuhren.

Überzeugten sich von der zusätzlichen Verkehrssicherheit für die Schülerinnen und Schüler: die Mitglieder der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Quakenbrück.

Überzeugten sich von der zusätzlichen Verkehrssicherheit für die Schülerinnen und Schüler: die Mitglieder der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Quakenbrück.

Auf einen Gefahrenpunkt für Schulkinder hatte die Ratsgruppe unter Federführung von Ratsmitglied Bernd Stöver mehrfach hingewiesen. In einem Vor-Ort-Termin mit Schülern und Eltern konnten sich die Ratsmitglieder dabei von der gefährlichen Situation überzeugen. Nun ist Abhilfe geschaffen: in Kooperation mit dem Eigentümer des angrenzenden Privatgrundstückes konnte der schmale Gehweg in Höhe der Haltestelle verbreitert werden. Die wartenden Schülerinnen und Schüler stehen auf diese Weise nicht mehr so dicht an der Straße. In den nächsten Monaten wird auf der gewonnenen Fläche außerdem ein Buswartehäuschen errichtet, so dass zusätzlich ein Witterungsschutz für die Schulbusfahrer eingerichtet wird.