Hubert Greten zum Ehrenvorsitzenden ernannt

23. April 2010

Hubert Greten wurde zum CDU-Ehrenvorsitzenden ernannt, für seine Frau Agnes gab es Blumen.

(Bersenbrücker Kreisblatt, 19. April 2010:) 60 Jahre CDU Quakenbrück: Wie wohl kein anderer habe Hubert Greten diese lange Geschichte mitgeprägt, betonte der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, Christian Calderone, in seiner Laudatio anlässlich der Ernennung Gretens zum Ehrenvorsitzenden der Quakenbrücker CDU.
zm Quakenbrück.In die Partei eingetreten sei Hubert Greten 1974, also schon im 24. Jahr ihres Bestehens, und habe alle Ämter bekleidet, die ein Parteimitglied auf kommunaler Ebene bekleiden könne. Und diese Ämter seien Legion auf Stadt-, Samtgemeinde- und Kreisebene. Ob als Stadtverbandsvorsitzender, Ausschussvorsitzender, Bürgermeister, Kreistagsabgeordneter oder Ratsvorsitzender, immer habe Hubert Greten sich engagiert für die Belange der Bürger eingesetzt. Dabei sei die Zugehörigkeit zur Christlich-Demokratischen Union nie Mittel zum Zweck gewesen, sondern gelebte Überzeugung.

Hubert Greten sei der markante Kopf der Quakenbrücker Christdemokratie. Dies mit Sachlichkeit, Scharfsinn und politischem Gespür für das Mögliche. Er habe den Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern gesucht wie kein anderer – und dies vor allem im vorpolitischen Raum, in der Pfarrgemeinde, im Schützenverein, im Sportverein, in sozialen Einrichtungen und Verbänden.

Bis heute habe er nicht nachgelassen, hier für die CDU zu wirken. Bis heute sei er einer der Verlässlichsten in der CDU, immer da, wo es gelte präsent zu sein, die Christdemokratie zu vertreten.Hubert Greten selbst bedankte sich für die Auszeichnung und formulierte unter dem Beifall der zahlreichen Gäste kurz und prägnant: „Im Artland wird CDU-Politik gelebt.“