Tenor lautet: Nur gemeinsam sind wir stark

24. März 2010

.

Benötigen die Freiberufler, Handwerksbetriebe, Dienstleister und produzierenden Unternehmen im Artland ein eigenes Sprachrohr? Die MIT (Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU) möchte diese Rolle gerne übernehmen.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU gibt es nun auch im Artland.

Dr. Andreas Grisar, Vorsitzende des MIT-Kreisverbandes Osnabrück-Land, machte bei einer Zusammenkunft im Hotel Hagspihl deutlich, dass es der Mittelstand ist, der vor Ort Arbeits- und Ausbildungsplätze schafft und sich über Sponsoring orts- und heimatverbunden zeigt. Gemeinsam mit dem Bad Iburger Christian Möllering, Schatzmeister des Kreisverbandes, erläuterte er, wie wichtig es sei, die Interessen der gewerblichen Wirtschaft vor Ort zu vernetzen. Zumeist sei der Mittelstand unorganisiert, höchstens branchenspezifisch aufgestellt. Wichtig sei es, über Listenplätze Kandidaten in die Räte zu bekommen.

Vom Ingenieurbüro bis zur großen Firma könnten alle Gewerbetreibenden Mitglied in der MIT werden, so Dieter Keck, der die Initiative im Artland mit angestoßen hat und beim ersten Treffen Anfang März bereits mehrere Gleichgesinnte für die MIT gewinnen konnte. Viele Punkte könnten nur als Gruppe weiter vorangebracht werden. Von daher sei es wichtig die MIT im Artland schnell auf eine breite Basis zu stellen.

„Tut die Samtgemeinde Artland, tut die Stadt Quakenbrück genug für die Unternehmen?“, hinterfragte Grisar, auch als Ratsmitglied in Georgsmarienhütte aktiv, die Aktivitäten für den Standort Quakenbrück/Artland. Da kam aus der Runde gleich die Gewerbesteuer ins Gespräch. Der Nortruper Unternehmer Stefan Delkeskamp gab jedoch zu verstehen, dass die Kommune vor Ort hier der falsche Ansprechpartner sei. So lege Nortrup schon bei jedem Euro Gewerbesteuer, den die Gemeinde einnehme, Geld drauf. An den Stellschrauben würde in Hannover gedreht. Es gebe eine ganze Reihe an Themen des Mittelstandes, die auf Landesebene diskutiert werden müssten.

Christian Calderone, Vorsitzender des Quakenbrücker CDU-Stadtverbandes, zeigte sich erfreut darüber, dass neben Senioren- und Frauen-Union, der Jungen Union und der CDA als Vertreter des Arbeitsnehmerflügels nunmehr mit einer Mittelstandsvereinigung Artland eine fünfte Vereinigung der Christdemokraten vor Ort auf gutem Wege sei. Die Gruppierung könne durchaus als kooptierstes Mitglied in der Fraktion vertreten sein.