Politik und Kultur: CDU im Artland besuchte Landtag und Sprengel-Museum

5. Februar 2010

Politik und Kultur verbanden die CDU-Verbände aus dem Artland bei ihrer Fahrt in die Landeshauptstadt Hannover: auf Einladung des Abgeordneten Reinhold Coenen (CDU) besuchten die Christdemokraten den Landtag sowie zuvor das Sprengel-Museum.

Besucher aus dem Artland in Hannover: vor dem „Leineschloss“, dem Plenargebäude des Niedersächsischen Landtages, begrüßte MdL Reinhold Coenen die Besuchergruppe aus dem Artland.”Besucher aus dem Artland in Hannover: vor dem „Leineschloss“, dem Plenargebäude des Niedersächsischen Landtages, begrüßte MdL Reinhold Coenen die Besuchergruppe aus dem Artland.

 

Nicht nur der Besuch des „Leineschlosses“ als Sitz des Niedersächsischen Landtages und der einer Plenarsitzung, die sich unter anderem mit der Novelle des Niedersächsischen Versammlungsgesetzes befasste, stand dabei im Landtag auf dem Programm: im anschließenden Gespräch mit Coenen wurden auch kommunale Themen aus dem Artland diskutiert, bei denen ein enger Schulterschluss zwischen Kommune und Land bereits besteht und auch zukünftig nötig sei. Dabei ging es um die Sanierung der Landesstraße L74 zwischen Nortrup und Menslage, auf dem Badberger Gemeindegebiet um den Weiterbau des Radweges an den L85 (Holdorfer Chaussee) bis zur B214 sowie um den Bau des Bürgerradweges an der L861 (Pickerdamm). Für die Stadt Quakenbrück standen die Themenkreise Soziale Stadt, Reaktivierung der Bahnbrache, Investition ins Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) und Integration an, mithin alles kommunale Projekte bei denen Land und Kommune kooperieren. Dabei wurde die strukturelle Bedeutung von Sozialer Stadt und Stadtumbau West für die Stadtentwicklung hervorgehoben. Die millionenschweren Landesinvestitionen in das DIL bezeichnete Coenen als „einen wichtiger Ausdruck, dass die positive Entwicklung des ländlichen Raumes ein Handlungsschwerpunkt der CDU-geführten Landesregierung ist“. Und im Bereich der Integration sei die Begleitung der städtischen Bemühungen durch die Landesintegrationsbeauftragten Honey Deihimi auch langfristig von besonderer Bedeutung.

Mit der Kunst der Moderne wurden die Besucher aus dem Artland im Sprengel-Museum konfrontiert: 1969 aus einer Schenkung des Schokoladenfabrikanten und Kunstmäzens Bernhard Sprengels gegründet, beherbergt es heute bedeutende Kunst des 20. Jahrhunderts. Werke von Pablo Picasso, Emil Nolde, Paul Klee oder Max Ernst regten dabei zu Betrachtung und Interpretation an.