Neujahrsempfang der CDU-Quakenbrück mit 130 Gästen

21. Januar 2010

Mit rund 130 Gästen über die Parteigrenzen hinaus startete die CDU-Quakenbrück auf ihrem traditionellen Neujahrsempfang in das Jahr des Quakenbrücker Stadtjubiläums 2010. In seiner Ansprache sah CDU-Vorsitzender Christian Calderone dann auch im Jahr 2010 eine zweifache Chance für die Stadt Quakenbrück.

Christdemokratischer Start ins Quakenbrücker Jubiläumsjahr: CDU-Ehrenkreisvorsitzender Reinhard von Schorlemer, MdL Reinhold Coenen, MdB Georg Schirmbeck, FU-Kreisvorsitzende Barbara Langemayer, JU-Kreisvorsitzender Bernd Wittenbrink, Bürgermeister Wolfgang Becker, Samtgemeinderatsvorsitzender Hubert Greten und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Christian Calderone (von links).

 

 

Es sei eine Chance des Jubiläumsjahres Quakenbrück als „starke Stadt“ zu präsentieren: Calderone verwies auf das neue wirtschaftliche Profil am Artland-Gymnasium Quakenbrück und die Ansiedlung eines Studienganges der Fachhochschule Osnabrück am Christlichen Krankenhaus, die die Stadt als Bildungsstandort weiter qualifiziere, sowie auf die Erweiterung des Deutschen Institutes für Lebensmitteltechnik. Besonders hervor hob der CDU-Vorsitzende auch das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, welches sich auch in einer Vielzahl von ehrenamtlich tätigen Arbeitskreisen und Projektgruppen zum Stadtjubiläum zeige.

Daneben aber gelte es, die aktuelle städtische Haushaltssituation politisch zu berücksichtigen: „Kommunale Politik hat bei wegbrechenden Einnahmen die Chance zu zeigen, dass sie nicht jenseits der Realität Politik mache.“ Hier gelte es auf der einen Seite die strukturell wichtigen Stadtentwicklungsprojekte rund um die Themenkreise Bahnhof, Soziale Stadt und Integration nachhaltig weiter zu forcieren, auf der anderen Seite aber auch als Stadtpolitik noch mehr als bisher sparen zu lernen. „Der vorgelegte Haushaltsentwurf 2010 geht von einer 50prozentigen Erhöhung des Schuldenstandes von 2,4 auf 3,6 Millionen Euro in nur einem Haushaltsjahr aus. Dies ist schwer vermittelbar.“ Hier sei insbesondere das bürgerliche Lager mit seiner Einsicht in die Begrenztheit öffentlicher Möglichkeiten gefordert, die Neuverschuldung zu senken.

„Gerade in 2010 zeige die Verknüpfung der anstehenden Bemühungen um Sparsamkeit mit dem bürgerschaftlichen Engagement, dass eine Stadt nicht durch die öffentlichen Investitionen lebens- und liebenswert wird, sondern durch die Menschen, die in ihr wohnen und arbeiten.“ Vor diesem Hintergrund sei nach den Worten Calderones die aktuelle Haushaltslage nicht nur ein Verhängnis: sie sei nicht als „Notstand“ zu sehen, für den es kurzatmige Antworten brauche, sondern als Chance, eine neue Kultur der Bürgerschaftlichkeit in der Stadt zu etablieren. Die Stadtstruktur zu verbessern und gleichzeitig mit den öffentlichen Mitteln sparsam umzugehen sei Ziel der CDU, die sich in 2010 nicht nur auf den 775. Geburtstag der Stadt, sondern auch auf den 20. Jahrestag der Deutschen Einheit und das 60jährige Jubiläum des eigenen Stadtverbandes freue.

Der Wortlaut der Neujahrsrede findet sich auch im Internet unter www.cdu-quakenbrueck.de unter der Rubrik „Aktuelles“.