CDU-Vorstand besuchte Deutsches Lebensmittelinstitut

9. Januar 2010

.

Zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Reinhold Coenen und dem Ersten Kreisrat des Landkreises Osnabrück, Dr. Reinhold Kassing, besuchte der Vorstand der CDU-Quakenbrück das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik (DIL).

Rund 115 Mitarbeiter beschäftigt das DIL nach den Worten von Geschäftsführer Dr. Volker Heinz aktuell, und damit 40 mehr als noch vor drei Jahren. Heinz berichtete, dass die US-amerikanische Firma Hormel letztes Neumitglied in der DIL-Vereinsstruktur ist. Mit einem geschätzten Budget von 6,5 Millionen Euro in 2009 arbeitet das DIL für die Vereinsmitglieder und dritte Auftraggeber daran, Wettbewerbsfähigkeit und Effizienz von Unternehmen in der Lebensmittelbranche zu steigern. „Da gewerbliche Aktivitäten und öffentliche Forschungsvorhaben von ihrem finanziellen Umfang her in einem Verhältnis von 1 zu 0,7 stehen, erhält jedes Unternehmen für jeden in gewerbliche Projekte investierten Euro einen fast genauso hohen Zusatznutzen in Form von Grundlagenwissen und Vorlaufforschung“, so Heinz.

Nicht nur in der Bundesliga, sondern bereits auf europäischer Ebene spielt das DIL nach den Worten Reinhold Kassings. Unter Anspielung auf die sportlichen Erfolge der ebenfalls in Quakenbrück beheimateten Artland-Dragons verwies Kassing dabei auf die Initiative High-Tech-Europe, die unter Federführung des DIL den Wissenstransfer auf europäischer Ebene zwischen Forschungsinstituten, Industrieverbänden und Unternehmen fördert. Außerdem verdeutliche das DIL eindrucksvoll, dass Forschung und Lehre auch im ländlichen Raum möglich ist.

„Als eines von nur vier Leuchtturmprojekten landesweit unterstützt die CDU-geführte Landesregierung das DIL in Quakenbrück“, betonte Reinhold Coenen. Für Coenen ist dies auch eine Motivation für das DIL, mit der erstrebten Aufnahme in die Reihe der Frauenhofer-Institute den nächsten qualifizierten Entwicklungsschritt zu tätigen.

CDU-Vorsitzender Christian Calderone dankte Coenen und Kassing für den außergewöhnlichen Einsatz für das DIL und hob hervor: „Bereits in seinen Anfängen war das DIL ein Kind der CDU.“ Zur Gründung im Jahr 1985 kam es nämlich, nachdem insbesondere der damalige Samtgemeindebürgermeister Werner Quassowski und der seinerzeitige Landtagsabgeordnete Burkhard Ritz die Gründung des DIL in der wichtigsten Agrarregion Niedersachsens forciert hatten.