„Landespolitik für Quakenbrück“

19. Oktober 2009

.

Den Landtagsabgeordneten Reinhold Coenen konnte CDU-Stadtverbandsvorsitzender Christian Calderone auf den „Quakenbrücker Stadtgesprächen“ begrüßen. Der direkt gewählte „Wahlkreisabgeordnete“ referierte über die zahlreichen Kooperationen von kommunaler und Landespolitik zu Gunsten der Stadt Quakenbrück.

„Insbesondere die beiden großen Stadtsanierungsprojekte „Soziale Stadt“ und Revitalisierung der Bahnbrache beschäftigen auch die Landespolitik“, so Coenen. So seien seit 2004 in die Sanierung Neustadt gut 1,2 Millionen Euro als Landesmittel geflossen. Die erst in 2009 begonnene Maßnahme zur Aufwertung des Quakenbrücker Bahnhofsumfeldes wurde bisher mit 150.000 Euro gefördert.

Besonders hob Coenen die Investitionen in das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik in Quakenbrück hervor: Millionenbeträge investiert das Land in Erweiterung und Unterhaltung des DIL. 7,5 Millionen Euro fließen aus Mitteln des Konjunkturpaketes II in die bauliche Vergrößerung, noch einmal 7,5 Millionen Euro aus dem Etat des Landwirtschaftsministeriums in den Betrieb des DIL. „Dies ist ein aktiver Beitrag zu einem positiven Strukturwandel.“ Insbesondere Ministerpräsident Wulff habe das DIL zu einem „Leuchtturmprojekt“ für Niedersachen erklärt.

Und auch für das Christliche Krankenhaus seien positive Weichen gestellt worden: aktuell liefen gute Gespräche zur Akquise von Fördermitteln für die Gebäudesanierung. „Der Krankenhausstandort soll für die Zukunft gesichert werden“, so Coenen.

Eine gute Nachricht hatte Innenausschussvorsitzender Coenen zudem für die Innere Sicherheit: die Anzahl der Planstellen der Polizei in den Samtgemeinden Artland, Bersenbrück und Fürstenau sei von 73 auf 81 erhöht worden. „Damit ist nun eine zusätzliche Polizeitreife nachts und an Wochenenden standartmäßig unterwegs.“