Pöttering: „Dank für vorbildlichen Einsatz und ehrenamtliche Arbeit!“

17. April 2009

Als erstes Mitglied im CDU-Kreisverband Osnabrück-Land ist Hubert Greten mit der Dankmedaille in Silber der CDU-Deutschlands ausgezeichnet worden. Der CDU-Kreisvorsitzende und Präsident des Europäischen Parlamentes, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, überreichte dem Quakenbrücker Christdemokraten Medaille und Urkunde im Rahmen einer Feierstunde in der Burgmannstadt.

Die Dankmedaille in Silber der CDU Deutschlands erhielt das Quakenbrücker CDU-Mitglied Hubert Greten (3. von rechts) aus den Händen des CDU-Kreisvorsitzenden und Präsidenten des Europäischen Parlamentes, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering (2. von rechts). CDU-Ehrenvorsitzender Reinhard von Schorlemer, Ehefrau Agnes Greten, die Enkel Jannik und Bennet, sowie Stadtverbandsvorsitzender Christian Calderone (von rechts) freuten sich mit dem Geehrten.

Die Dankmedaille in Silber der CDU Deutschlands erhielt das Quakenbrücker CDU-Mitglied Hubert Greten (3. von rechts) aus den Händen des CDU-Kreisvorsitzenden und Präsidenten des Europäischen Parlamentes, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering (2. von rechts). CDU-Ehrenvorsitzender Reinhard von Schorlemer, Ehefrau Agnes Greten, die Enkel Jannik und Bennet, sowie Stadtverbandsvorsitzender Christian Calderone (von rechts) freuten sich mit dem Geehrten.

Pöttering sprach von einer außergewöhnlichen politischen Vita, die im Jahre 1975 mit dem Eintritt in die CDU begann: die bisher 33 Jahre andauernde Mitgliedschaft im Samtgemeinderat, davon sechs Jahre als Fraktionsvorsitzender, fünf Jahre als Samtgemeindebürgermeister und bisher acht Jahre als Ratsvorsitzender, die 24 Jahre als Mitglied im Stadtrat, davon 17 Jahre als stellvertretender Bürgermeister, und die 10-jährige Mitgliedschaft im Kreistag kennzeichneten einen großen Einsatz für die Region. „Die politische Arbeit Hubert Gretens ist Leitbild und Ziel zugleich!“ Die Auszeichnung sei der Dank der CDU für die andauernde ehrenamtliche Arbeit. „Hubert Greten hat erfolgreich Politik auf den Werten der Christlichen Demokraten gestaltet, Stadt und Samtgemeinde maßgeblich geprägt und die Zukunft unserer Gesellschaft in die Hand genommen.“

Der Gehrte habe sich entschieden für die unmittelbarste politische Aufgabe, die der Kommunalpolitik, so CDU-Stadtverbandsvorsitzender Christian Calderone. Im direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern und mit einer festen christdemokratischen Überzeugung habe Hubert Greten Politik gestaltet und für diese Politik der CDU vor Ort geworben. Weitblick, Bürgernähe und politisches Gespür kennzeichneten den politischen Einsatz. „Der CDU-Stadtverband dankt für dieses übermäßige und treue Engagement, welches auch innerparteilich über die 14-jährige Tätigkeit als Stadtverbandsvorsitzender hinaus bis in die heutigen Tage reicht“, so Calderone.

CDU-Ehrenkreisvorsitzender Reinhard von Schorlemer erinnerte daran, dass Hubert Greten immer über den eigenen Kirchturm hinausgedacht hat: „So ist Hubert Greten zwar stets ein Verfechter Quakenbrücker und Artländer Interessen gewesen, hatte dabei aber auch immer den Landkreis im Blick.“ Greten habe verlässlich, ruhig und erfolgreich Politik in Stadt und Samtgemeinde über viele Jahrzehnte geprägt. Stadtbürgermeister Wolfgang Becker würdigte die Gestaltungskraft und das langjährige Engagement des Geehrten in den kommunalen Räten, und für die Familie sprach Ludger Greten von einer politischen Vorbildfunktion seines Vaters.

Hubert Greten rief die jungen Bürgerinnen und Bürger auf, sich politisch zu engagieren: „Wer Verantwortung in der kommunalen Politik übernimmt, kann die Dinge bewegen.“ Wie im alltäglichen Leben laufe zwar auch das politische nicht ohne Höhen und Tiefen, ohne Erfolge und Rückschläge ab. Hier wie dort treffe man jedoch auf interessante Mitstreiter, wirkliche Freunde und wirkliche Freude. Die CDU sei damit ein Stück Heimat geworden.