„Perspektive Nahost“ im Rahmen der Stadtgespräche

3. März 2009

.

Die Situation im Nahen Osten ist Thema der „Quakenbrücker Stadtgespräche“ des CDU-Stadtverbandes. Unter dem Eindruck des jüngsten Konfliktes im Gaza-Streifen und als Vertiefung des Referates des ehemaligen Leiters des Jerusalemer-Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Johannes Gerster, vor einigen Wochen in Ankum, ist es der CDU-Quakenbrück gelungen, mit Henning Niederhoff, Berlin, den ehemaligen Leiter des Palästinensischen Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Sitz in Ramallah als Referenten zu gewinnen. Unter dem Titel „Perspektive Nahost – Wo bleibt der Friede in Israel und Palästina?“ wird Niederhoff am Montag, den 09. März 2009 um 20 Uhr im Hotel Hagspihl, Lange Straße 66 in Quakenbrück referieren.

Niederhoff war von 1996 bis 2000 Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung in den Palästinensischen Autonomiegebieten mit Sitz in Ramallah und von 2000 bis 2002 Sonderbeauftragter des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) für Palästina. Aktuell ist Niederhoff Sprecher der „Arbeitsgemeinschaft Ziviler Friedensdienst in Deutschland“ und in der Kommunalen Konfliktberatung engagiert. Der Referent ist Mitglied sowohl der Deutsch-Israelischen, wie auch der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft.

Die „Quakenbrücker Stadtgespräche“ sind öffentlich, es entstehen durch die Teilnahme keine Kosten.