Für die Einrichtung eines Wohnmobilstellplatzes in Quakenbrück

24. Januar 2009

.

Mit einem Antrag auf Einrichtung eines Stellplatzes für Wohnmobile richten sich die Fraktionen von CDU und FDP an den Rat der Stadt Quakenbrück. Die Fraktionsvorsitzenden der Ratsmehrheit, Christian Calderone (CDU) und Martin Lampe (FDP), werten eine solche öffentliche Investition als aktiven Beitrag zur Fremdenverkehrsförderung für Quakenbrück und das Artland. „Durch die Einrichtung eines solchen Wohnmobilstellplatzes schließen wir eine Lücke im touristischen Angebot unserer Stadt“, so die Fraktionssprecher.

Gruppenmitglied Ida Moormann (CDU) konkretisiert den Antrag: „Die Verwaltung wird beauftragt, Möglichkeiten der Einrichtung eines Stellplatzes für Wohnmobile im Stadtzentrum Quakenbrücks zu prüfen und konkrete Vorschläge zu Lage, Ausstattung und Kosten dazu vorzulegen. Weiterhin wird die Verwaltung gebeten, Fragen der Bewirtschaftung des Wohnmobilstellplatzes zu klären.“

Wie aus den Reihen der Gruppe zu vernehmen war, solle die Lage des Stellplatzes innenstadtnah sein. „Durch die angestrebte Nähe zur Quakenbrücker Innenstadt erhoffen wir uns zudem positive Effekte für den innerstädtischen Einzelhandel“, so Calderone und Lampe übereinstimmend.

Alle notwendigen Ver- und Entsorgungseinrichtungen sollten vorhanden sein. Die Kapazität sollte zunächst auf drei Stellplätze begrenzt sein, bei darüber hinausgehender Nachfrage sollen Möglichkeiten einer Erweiterung berücksichtigt werden. Zugleich sollen Möglichkeiten einer Kofinanzierung über Fördermittel Dritter geprüft werden.

Der Gruppenantrag wird im nächsten Rat eingebracht und anschließend in den Fachausschüssen des Rates behandelt. Da im laufenden Haushalt keine Mittel für diese Investition zur Verfügung stehen, rechnen CDU und FDP mit einer Umsetzung in 2010.