SuSiQ soll Sicherheit verbessern!

7. Oktober 2008

 

Über die Innere Sicherheit in der Stadt Quakenbrück informierte sich der Vorstand des CDU-Stadtverbandes um den Vorsitzenden Christian Calderone im Rahmen eines Vor-Ort-Termines in der örtlichen Polizeistation. Dabei ging es neben Fragen der Kriminalstatistik auch um das neue Sicherheitsprogramm SuSiQ.

der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Quakenbrück mit dem Vorsitzenden des Landtagsinnenausschusses, Reinhold Coenen.

Zu Besuch bei der Polzei: der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Quakenbrück mit dem Vorsitzenden des Landtagsinnenausschusses, Reinhold Coenen.

 

 

Mit dabei war der örtliche Landtagsabgeordnete Reinhold Coenen (CDU), der in seiner Funktion als Vorsitzender des Landtagsausschusses für Inneres, Sport und Integration landespolitisch mit der Frage der Inneren Sicherheit betraut ist.

Wie der Leiter der Polizeistation Quakenbrück, Hubert Kortland, dem Christdemokraten mitteilte, sei aktuell in Kooperation mit der Bereitschaftspolizei Osnabrück ein Gemeinschaftsprojekt angelaufen, welches für mehr Polizeipräsenz auf der Straße sorgen werde. Unter dem Titel „Subjektive Sicherheit Quakenbrück“ (kurz: SuSiQ) werden in diesem Rahmen verstärkt Kontrollen im gesamten Stadtgebiet gefahren. Schwerpunkt seien dabei so genannte Jugendschutzkontrollen, also die Kontrolle hinsichtlich der Abgabe von Alkohol an Minderjährige sowie der Einhaltung der Aufenthaltszeiten für Jugendliche in der Öffentlichkeit.

Ein Blick in die Polizeiliche Kriminalstatistik zeige für das laufende Jahr laut Kortland bisher ähnliche Häufigkeitszahlen wie im Vorjahr. Danach sind im Bereich der Samtgemeinde Artland im ersten Halbjahr 2008 täglich rund fünf Anzeigen erstattet worden, zumeist Vermögensdelikte (z.B. Diebstahl oder Sachbeschädigung), aber auch Verkehrs-, Betrugs- und deutlich seltener Körperverletzungsdelikte. Dabei tauchten in der offiziellen Kriminalstatistik natürlich nur die der Polizei gemeldeten Sachverhalte auf. In diesem Zusammenhang rief der Polizeihauptkommissar dazu auf, auch kleinere Vorfälle unbedingt der örtlichen Polizei zur Kenntnis zu geben. Nur so könne die Polizei ein umfassendes Lagebild erstellen und angemessen reagieren.

MdL Reinhold Coenen nahm Anfragen aus der Mitte der Polizeistation bezüglich einer besseren Anbindung an die polizeiinternen Informations- und Datensysteme mit nach Hannover und sagte eine schnelle Prüfung zu. Der Vorstand der CDU-Quakenbrück sagte den weiteren politischen Einsatz für eine Stärkung der Polizei in Quakenbrück zu.