„Positive Entwicklung im sozialen und baulichen Bereich!“

23. August 2006

Die CDU-Kreistagsfraktion besuchte mit Reinhard Scholz, Wolfgang Becker und Vertretern der CDU-Quakenbrück die Soziale Stadt.

Beeindruckt von den sozialen und baulichen Maßnahmen im Bereich des Sanierungsgebietes „Soziale Stadt“ in der Quakenbrücker Neustadt zeigte sich die Kreistagsfraktionen der CDU im Rahmen einer Begehung des Quartiers.

Wie Fraktionssprecher MdB Georg Schirmbeck im Beisein der Bürgermeisterkandidaten von Stadt und Samtgemeinde, Wolfgang Becker und Reinhard Scholz, sowie von Vertretern der CDU Quakenbrück und des Koalitionspartners FDP betonte, habe die Kommune im Bereich der Sozialen Stadt innerhalb von zwei Jahren einen innerstädtischen sozialen und städtebaulichen Brennpunkt in allen Bereichen positiv entwickelt.

„Wo noch vor Jahresfrist Müll und Unrat herumlagen, entwickeln sich nun neue Orte der Begegnung für Jung und Alt“, verwies Reinhard Scholz auf die instand gesetzten Wege, Plätze und Grünanlagen. Auch erste Gebäude seien durch Mittel der Sozialen Stadt instand gesetzt worden, so beispielsweise die Erweiterung der Hasetalschule an der Stettiner Straße. „Daneben konnten 29 Sozialprojekte unter Einbindung örtlicher Akteure und Vereine auf die Beine gestellt werden, von der Sprachförderung und Existenzgründung bis hin zur Gründung einer Mädchenfirma.“ Nach Worten von Scholz hat die Kommune bisher 2,2, Millionen Euro zusammen mit Land und Bund in das Sanierungsgebiet Soziale Stadt investiert. „Mit spürbarem Erfolg für die gesamte Stadt Quakenbrück“, wie die kommunalen Vertreter aus Stadtrat und Kreistag unisono hervorhoben.