Wasserverband: „Größte Investition in unserer Geschichte!“

7. April 2006

Verbandsvorsteher Reinhold Coenen (2. von links) führte den CDU-Vorstand um dessen Vorsitzenden Christian Calderone (3. von links) über die Baustelle des Klärwerkes.

Die Erweiterung des Klärwerkes Quakenbrück ist nach den Worten von Wasserverbandsvorsteher Reinhold Coenen die umfangreichste Investition in der Geschichte des Wasserverbandes Bersenbrück. Dies erfuhr der Vorstand der CDU-Quakenbrück im Rahmen einer Baustellenbegehung.
Wie Verbandsgeschäftsführer Ralph-Erik Schaffert und Projektleiter Jürgen Varenhorn erläuterten, wird im Zuge der rund 6,7 Millionen Euro teuren Baumaßnahme die komplette Anlage neu gestaltet. Die Kapazität werde auch einer weiteren Entwicklung des „Entsorgungsraumes Quakenbrück“ gerecht. „Das beim Faulprozess anfallende Faulgas wird in einem Blockheizkraftwerk zur Stromerzeugung genutzt.“ Noch bis Mai 2007 werden die Bauarbeiten an der Kläranlage dauern. Dann wird in der Burgmannstadt eine hochmoderne Anlage die Abwässer aus privaten Haushalten und Industrie behandeln.
Der CDU-Vorstand zeigte sich beeindruckt von der Baumaßnahme und der geringen Geruchsemission der Kläranlage: „Der Wasserverband ist ein verlässlicher Partner der Kommunen in der Region“, so Vorsitzender Christian Calderone. In Zukunft sei eine Zusammenarbeit mit dem Wasserverband beim Betrieb weiterer kommunaler Einrichtungen durchaus denkbar. So werde sich die CDU aktiv einbringen in Überlegungen zu einer möglichen Kooperation mit dem Wasserverband im Hallen- und Freibäderbereich.