„Stehen zu allen vier Kindergärten in Quakenbrück!“

28. September 2005

Die Vertreter der CDU auf der Baustelle des Kindergartens St. Paulus.

Über den Fortgang der Bauarbeiten im Kindergarten St. Paulus informierten sich Mitglieder der CDU-Quakenbrück im Rahmen ihrer Sommertour „CDU unterwegs“. Leiterin Sabine Matusche zeigte auf der Baustelle die räumliche Erweiterung des Kindergartens um einen Bewegungsraum und einen Raum zur Einzelbetreuung auf. „Auch brandschutzrechtliche Aspekte sind in die Planung eingeflossen.“ Derzeit besuchen 72 Kinder in zwei Vormittags- und einer Nachmittagsgruppe die katholische Einrichtung. Sechs Mitarbeiterinnen halten eine durchgehende Öffnungszeit von 7.30 Uhr bis 17.30 Uhr an fünf Tagen in der Woche vor. Ende Januar 2006 sei mit dem Einzug des derzeit ausgelagerten Kindergruppen in die erneuerten Räume zu rechnen.
CDU-Vorsitzender Christian Calderone verdeutlichte, dass die Christdemokraten eine Existenzberechtigung für alle vier Kindergärten in der Burgmannstadt sehen. „Dies garantiert sowohl eine wohnortnahes Angebot, also auch eine konfessionelle Ausgewogenheit.“ Die Umbaumaßnahme im Kindergarten St. Paulus bezuschusse die Kommune deswegen auch mit 150.000 Euro. Im Rahmen der Stadtteilbereisung besuchten die Christdemokraten auch die neuen Baugebiete rund um den Alten Schulweg und die in Bau befindliche Schützenhalle des Schützenvereines Hengelage.