„CDUnterwegs“: Union intensiviert Kontakte zur Bürgerschaft

18. Mai 2005

Mit einer neuen Initiative möchte die CDU-Quakenbrück die Kontakte zu den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt intensivieren. Die Aktion „CDUnterwegs“ startet am Samstag, den 21. Mai 2005, im Stadtteil Hakenkamp.
„Ziel ist es, durch eine niedrigschwellige Präsenz in den Stadtteilen mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen,“ verdeutlichte CDU-Vorsitzender Christian Calderone. Zwar sei es Folge der besonderen Nähe von kommunalen Engagement und Bürgerschaft, dass die Politik ihr Ohr an der Bevölkerung habe, jedoch ermögliche die CDU durch die neue Initiative jedem ohne Hindernisse und Umwege den direkten Kontakt. “Wir kommen in die Wohngebiete und stellen uns auf der Straße den Anfragen, Problemen und der Kritik der Anwohner.“ Schließlich sei bürgernahe Politik – wie sie sicher alle Parteien für sich proklamieren – in einer Holschuld vor Ort.
Konkret setzen sich am Samstag CDU-Vertreter aus dem Stadtvorstand, den Ratsfraktionen sowie die Bürgermeister von Stadt und Samtgemeinde aufs Fahrrad und starten ihre erste Begehung auf dem Hakenkamp, die von Vorstandsmitglied Bernd Stöver ausgearbeitet wurde. Beginn ist um 10.00 Uhr auf dem Wendehammer der Straße Schmidtskamp. In den darauf folgenden zwei Stunden radeln die Politiker durch den Hakenkamp: So ist gegen 10.30 Uhr ein erster Halt an der Bäckerei Dockmann in der Schubertstraße vorgesehen. Gegen 11.15 Uhr können die Christdemokraten auf dem Spielplatz der Geschwister-Scholl-Straße erwartet werden, bevor sie sich um 12.00 Uhr abschließend an der neuen Schützenhalle des Vereines Old Quokenbrügge in der Plückmannstraße einfinden.
An allen Stationen, aber auch auf offener Straße, ist der Meinungsaustausch gewünscht: „Sprechen Sie uns an!“ Die CDU setzt sich in den nächsten Monaten noch mehrfach aufs Fahrrad, so dass schließlich alle Teile der Stadt besucht werden. Die Bekanntgabe von Terminen und Routen erfolgt über die Presse.