Die CDU-Gemeindeverbände Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln hatten zu einem Jubiläums-Familienfest auf der Burg Wittlage eingeladen. Anlass war das 50jährige Bestehen der Gemeindeverbände im Wittlager Land.

Mehr als 130 teilnehmende Personen, von ganz jung bis älter, praktisch alle Generationen der politischen Arbeit im Wittlager Land zeugten von der aktiven, modernen, dem Menschen zugewandten und erfolgreichen Politik für unsere Region.

Gleich nach der Begrüßung durch Heinrich Thelker als Vorsitzenden der Ständigen Konferenz der CDU im Wittlager Land begleitete ein überaus interessanter Bildervortrag von Herbert Trentmann den Beginn bei herrlichem Wetter. Deutlich wurden dabei die Herausforderungen und Entwicklungen der letzten 50 Jahre und teilweise darüber hinaus.

 

Heinrich Thelker freute sich über die vielen Gäste aus den drei Gemeinden, aber auch aus weiter entfernten Orten. So konnte er Dr. Rudolf Seiters begrüßen, der als gebürtiger Bohmter viele Jahre erfolgreiche Politik, u. a. als Kanzleramtsminister bzw. als Bundes-Innenminister geleistet hat. Zu erwähnen sind auch seine ehrenamtlichen Tätigkeiten, hier insbesondere als Präsident des Deutschen Roten Kreuzes.

 

Dr. Seiters zeigte sich in seinem launigen Grußwort an einen Spaziergang in die Vergangenheit erinnert. Die großen Diskussionen zur Gebietsreform 1972 haben vielfältige Spuren hinterlassen. Sie waren letztlich zumindest im westlichen Niedersachsen überaus erfolgreich. Heute steht die Region wirtschaftlich und finanziell gut da, die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen ist niedrig.

Auch Dr. Hans-Gert Pöttering hat es sich nicht nehmen lassen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Als ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments ist er auch heute noch aktiv in die Weltpolitik einbezogen. Zudem war er einer der drei bisherigen CDU-Kreisvorsitzenden. Er folgte dem ebenfalls anwesenden Reinhard von Schorlemer nach, der der 1. Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes war.

Reinhard von Schorlemer erinnerte an einige bekannte, inzwischen verstorbene Kommunalpolitiker, so an Dr. Hans Maßmann, Dr. Albert Noeres, Wilfried Hasselmann, Josef Wortmann und Heinz-Josef Kesseböhmer. Diese Persönlichkeiten der besonderen Art waren immer starke Vertreter der Region, oft verbunden mit großer Geselligkeit. Das Wittlager Land zeichnet sich auch heute immer wieder durch den Zusammenhalt, durch die hervorragende Zusammenarbeit aus.

 

Dr. Pöttering erinnerte daran, dass die letzten 50 Jahre gute Jahre waren. Wer von 1972 für den Zeitraum von 50 Jahren zurückrechnet, wird feststellen müssen, dass darin viele schwierige Jahre lagen. Pöttering wünschte allen auch in Zukunft glückliche, friedvolle Zeiten. Dass das nicht selbstverständlich ist, zeigen die Entwicklungen rund um den Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine. Unser aller Ziel muss es bleiben, Frieden in einer einigen Europäischen Union zu erreichen. Dafür, für unsere Demokratie und Freiheit müssen wir kämpfen und einstehen.

Heute ist Christian Calderone (MdL) Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes, dies bereits seit mehr als 10 Jahre. Auch Christian Calderone konnte von Heinrich Thelker begrüßt werden. Calderone bedankte sich bei den vielen ehrenamtlich tätigen Personen, die sich nicht nur aber auch in der CDU tatkräftig einbringen und dabei ihre Freizeit opfern. Die CDU-Kommunalpolitik im Wittlager Land zeichnet sich durch die Fairness untereinander aber auch gegenüber den politischen Mitstreitern aus. Schwierige Themen werden offen angesprochen, diskutiert und praktisch immer zu einem einvernehmlichen Ergebnis gebracht. Die besonderen Herausforderungen der Zeit zeigen sich alleine anhand der Weltbevölkerung, die 1972 rund 3,8 Milliarden betrug und heute auf über 8 Milliarden angewachsen ist.

 

Dr. André Berghegger (MdB) wies auf die wirkliche Besonderheit im Wittlager Land hin, der Zusammenhalt und die große Gemeinsamkeit bei allen Entscheidungen. Die sachliche Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger steht für die CDU-Gemeindeverbände an erster Stelle.

Der frühere Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Georg Schirmbeck, die früheren Bürgermeister Günter Harmeyer, Klaus Goedejohann und Rainer Ellermann, die Bürgermeisterin der Gemeinde Bohmte, Tanja Strotmann, Bürgermeister Timo Natemeyer aus Bad Essen und Bürgermeister Erik Ballmeyer aus Ostercappeln waren ebenfalls anwesend. Erik Ballmeyer hielt, dies auch im Namen der Wittlager Gemeinden ein kurzes Grußwort, verbunden mit den besten Glückwünschen für das Jubiläum. Dabei wies er auf die erfolgreiche Arbeit im Wittlager Land hin, die durch gemeinsame, gute und konstruktive Zusammenarbeit der Gemeinden möglich war und weiter ist. Diese über die Region hinaus bekannte Zusammenarbeit wird auch in Zukunft erfolgreich die richtigen Antworten auf die Fragen und politischen Anforderungen der heutigen Zeit finden, so Ballmeyer. Dabei werden insbesondere die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit eine übergeordnete Rolle finden, finden müssen.

Landrat a. D. Manfred Hugo berichtete aus seinen Erfahrungen als junger, in der Jungen Union tätiger Politiker. Die guten politischen Entwicklungen konnten nur gelingen, weil die CDU sich immer darum bemüht und gekümmert hat, die politischen Mitbewerber einzubeziehen und sie mitzunehmen. Leider ist das in der tagesaktuellen Politik nicht mehr immer so. Letztlich kann erfolgreichen Politik nur gelingen, wenn sie pfiffig gestaltet wird.

Die CDU-Kandidaten für die Landtagswahl am 09.10.2022, Markus Kleinkauertz und Thomas Uhlen stellten sich den Anwesenden vor und erläuterten ihre Vorstellungen einer an die Zukunft ausgerichteten Politik. Ein zentraler Punkt dabei ist die Ausrichtung an die Lebenswirklichkeit der Bevölkerung und die Beachtung der christlichen Basis der CDU. Der Anspruch gemeinsam in Sicherheit und Freiheit leben zu wollen, sowie das Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft bleiben für die kommenden Jahrzehnte das Fundament aller politischen Arbeit.

Viele Erinnerungen und Anekdoten, kleiner und größere Geschichten wurden ausgetauscht, einige Erlebnisse zum Besten gegeben. Deutlich wurde, dass bei aller politischen Ernsthaftigkeit die Geselligkeit nie verloren gegangen ist. Die CDU im Wittlager Land ist eine große Familie, mit allen Höhen und Tiefen, mit Stärken und Schwächen. Gemeistert wurden und werden die Herausforderungen immer mit Tatkraft und dem gemeinsamen Willen, das Beste für die Region und ihrer Bevölkerung zu erreichen.