Ein Besuch in der Alten Mädchenschule Ostercappeln ist immer etwas Besonderes, davon konnten sich die Mitglieder von CDU- Vorstand und Fraktion überzeugen. Seit der Eröffnung im Jahre 2009 finden hier wechselnde Ausstellungen statt, die vom Kulturring Ostercappeln e.V. (Kurios) organisiert werden. Unter Künstlern und Kunstinteressierten ist der Ausstellungsort „Alte Mädchenschule“ mittlerweile eine feste Größe. „Wir haben zahlreiche Anfragen und regelrechte Bewerbungen von Künstlerinnen und Künstlern, ob sie hier ausstellen dürfen“, so Susanne Winkler. Der Ausstellungsraum ist mit ca. 27m2 eher bescheiden, aber in dem liebevoll restaurierten Fachwerkhaus, im Herzen von Ostercappeln, haben die Kunstausstellungen einen ganz eigenen und besonderen Charme. Neben der Touristeninformation, die täglich von 15.00 – 17.00 Uhr geöffnet ist, befindet sich im Obergeschoss ein Teil der Dauerausstellung „Ludwig Windthorst in der Karikatur“. Viele ehrenamtliche Helfer aus der Gemeinde tragen dazu bei, dass die Öffnungszeiten auch am Wochenende sichergestellt sind. Bis vor wenigen Tagen waren unter dem Titel „Wer hätte das damals gedacht“, die Werke des in Vehrte geborenen Grafikers und Illustrators Lothar Rahenkamp zu sehen. „Nicht von Pappe“, so lautet der Titel der aktuellen Ausstellung. Präsentiert werden Werke der Bildhauerin Jael Andra Benar, die die Besucher mit ihren vorwiegend bildhauerischen Arbeiten in Holz, Ton und Stein fasziniert. Die Ausstellung kann noch bis zum 3. Juni 2018 besichtigt werden. Für weitere Informationen lohnt sich der Blick auf die Homepage unter http://www.kurios-ostercappeln.de.