Grüne stellten sich nicht auf der öffentlichen Veranstaltung!

 

Aktiv, interessiert und ehrenamtliche engagiert!

Aktiv, interessiert und ehrenamtliche engagiert!

Auf Einladung der Kolpingfamilie Ostercappeln fand am letzten Mittwoch der „Kandidatencheck“ zur Kommunalwahl am 11. September statt. Eingeladen waren die Parteien, die in Ostercappeln zur Gemeinderatswahl antreten. Enttäuschend war das Verhalten der Grünen. Diese entschuldigten sich kurzfristig. Schön wäre es gewesen, wenn zumindest eine Vertretung bzw. die Grünen überhaupt in der Veranstaltung vertreten gewesen wären. So fehlte den Teilnehmern der Veranstaltung definitiv eine Sichtweise, die sicherlich bei einigen Themenbereichen sehr interessant gewesen wäre. Gerade in den Bereichen Infrastruktur, Gewerbeansiedlung und beim Thema rund um Stallbauvorhaben wäre es interessant gewesen, die unterschiedlichen Positionen herausstellen zu können.

Für die CDU-Ostercappeln hat der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Erik Ballmeyer, teilgenommen. Behandelt wurden die Themen Familie, Wirtschaft und Integration, moderiert durch Bernhard Diekhoff und Frank Ortmeyer.

Bei der Frage „Was muss Ostercappeln tun, um als Gemeinde auch für junge Familien attraktiv zu bleiben“, stellte Ballmeyer heraus, dass dies nicht an einem einzigen Faktor auszumachen ist. Für Familien muss es ausreichend Kinderkrippen- und Kindergartenplätze geben, die zu vertretbaren Preisen vorgehalten werden.

Weiterhin sind die Grundschulen vor Ort und später die weiterführende Schule in Ostercappeln von großer Bedeutung. Neben den Angeboten für die Kinder ist es ebenso wichtig, ein ausreichendes Angebot an Arbeitsplätzen in der Gemeinde oder der näheren Umgebung zu haben. Als ein weiterer Punkt wurde angesprochen, dass es für Familien auch die Möglichkeit geben muss, ein Eigenheim zu bauen. Dazu müssen Bauplätze vorhanden sein. Man erkennt, dass es viele verschiedene Punkte gibt, die eine Gemeinde für eine Familie lebenswert machen.

Ein weiterer Themenbereich beschäftigte sich mit dem ÖPNV. Für die CDU ist klar, dass das Angebot verbessert werden muss. Eine Idee hierbei ist die Verlagerung des Knotenpunktes „Leckermühle“ nach Ostercappeln, um weitere Impulse für den Ort zu setzen.

Das letzte Thema beschäftigte sich mit der Integration in der Gemeinde Ostercappeln. An der Integration der Flüchtlinge in das Gemeindeleben beteiligen sich viele Ehrenamtliche, die sich zum Beispiel durch Sprachkurse und gemeinsame Behördengänge engagieren und unzählige Stunden ihrer Freizeit einbringen. Hierfür gilt es „Danke“ zu sagen.Bis auf den Kandidaten der Linken waren sich hier auch alle Kandidaten einig.

Dank gilt der Kolpingfamilie Ostercappeln, die den Abend vorbereitet und moderiert hat. Jeder hatte so die Möglichkeit einzelne Kandidaten kennenzulernen, direkt Fragen zu Themen zu stellen und die Parteien zu vergleichen. Es war eine sehr gute Wahlvorbereitung auf die Kommunalwahl am 11. September 2016.

Die CDU Ostercappeln wünscht sich eine gute Wahlbeteiligung und würde sich über die Wahl ihrer Kandidatinnen und Kandidaten bei den Wahlen zum Kreistag, zum Rat der Gemeinde Ostercappeln und zu den Ortsräten in Ostercappeln, Schwagstorf und Venne freuen.

CDU Gemeindeverband Ostercappeln