Junge Union besucht Freiwillige Feuerwehr Merzen

19. Februar 2016

IMAG0645

Junge Union besucht Freiwillige Feuerwehr Merzen.

Am vergangenen Donnerstag (18.02.2016) fand die öffentliche Vorstandssitzung der Jungen Union Neuenkirchen im Feuerwehrhaus Merzen statt. Vorausgehend gab es eine interessante Führung und ein sehr umfangreiches Gespräch mit Ortsbrandmeister Martin Kornhage über die Aufgaben und Herausforderungen der Freiwilligen Feuerwehr in Merzen.

Rund 90 Minuten ging die Führung und das damit verbundene Gespräch des Ortsbrandmeister Martin Kornhage. „Die Freiwillige Feuerwehr Merzen ist Nachwuchstechnisch zurzeit gut aufgestellt, trotzdem ist noch Platz frei für neue Kameraden. Jeder ab dem 16. Lebensjahr, der Interesse hat, bei der Feuerwehr mit zu wirken, ist herzlich willkommen.“, so Martin Kornhage auf die Frage des Vorsitzenden der JU zum Thema Mitglieder und Nachwuchs.

Lobende Worte fand Martin Kornhage auch für seine Kameraden vor Ort. „Es ist oft nicht einfach den Feuerwehrdienst mit dem Privatleben zu verbinden. Wenn der Pieper geht heißt es „Einsatz“, auch wenn man auf seinem eigenen Geburtstag ist. Da ist aber Verlass auf unsere Kameraden.“

Auf dem Rundgang durch die Hallen der Feuerwehr wurde die Technik und der Wandel dieser in den letzten 40 Jahren erklärt. Durch die ständig moderner werdende Technik sowohl auf den Wagen als auch in der Funktechnik, kann lebenswichtige Zeit eingespart werden vom Eintreffen des Notrufes bis zur Ankunft der Wehr beim Notfallort.

Die Junge Union bedankt sich für die umfangreiche Arbeit der Kameraden die dort ehrenamtlich geleistet wird und besonders bei Ortsbrandmeister Martin Kornhage für die Zeit und dem informativen Gespräch.  Die Wehren in der Samtgemeinde Neuenkirchen wurden in den letzten Jahren sehr gut modernisiert. Die Junge Union setzt sich dafür ein, das dieser Ansatz beibehalten werden soll denn es geht um die Sicherheit und das Leben eines jeden Einzelnen!