Bürgermeisterwahl: CDU Neuenkirchen will Hildegard Schwertmann-Nicolay ins Rennen schicke

15. März 2013

Bürgermeisterwahl: CDU Neuenkirchen will Hildegard Schwertmann-Nicolay ins Rennen schicken

Hildegard Schwertmann-Nicolay soll unsere Kandidatin für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters werden.

„Wir sind der Meinung, dass der Samtgemeinde Neuenkirchen eine Kandidatin von außen und mit einem unvoreingenommenen Blick guttun würde“, begründete Bernward Abing die Entscheidung. Seit Januar gehörte er mit den drei Bürgermeistern und zwei Vertretern des CDU-Vorstandes zur Findungskommission.

Hildegard Schwertmann-Nicolay stammt aus Neuenkirchen, ihre Familie betreibt ein Uhrengeschäft in der Lindenstraße. Sie ist ausgebildete Medizinisch-Technische Assistentin (MTA) und arbeitet seit 1985 im Gesundheitsamt des Landkreises Osnabrück. Parallel dazu studierte sie Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld und der Hochschule Magdeburg. Als Projektleiterin im Gesundheitsdienst des Kreises koordiniert sie die regionale Gesundheitskonferenz mit mehr als 200 Beteiligten. An der Organisation des Jugendgesundheitstages ist sie maßgeblich beteiligt.

Heute vor genau einer Woche hat sich die verheiratete Mutter von vier Kindern im Alter von 15 bis 21 Jahren, die mit ihrem Mann in Osnabrück lebt, entschieden, als Kandidatin der CDU zur Verfügung zu stehen. „Ich war überrascht, ein bisschen stolz und habe mich gefragt, ob ich das kann“, beschreibt sie den Moment, als sie der CDU-Vorsitzende Bernward Abing gefragt habe. Ausgesprochen herzlich und konstruktiv seien die Gespräche mit der Findungskommission und dem CDU-Vorstand verlaufen.

Ihrer Heimatgemeinde sei sie bis heute wegen familiärer Bande verbunden. „Die Samtgemeinde Neuenkirchen ist gut aufgestellt“, lautet ihr erstes Fazit. Ein „Blick von außen“ sei gut, es brauche aber auch Wurzeln nach innen. Sie setze deshalb auf einen kooperativen Führungsstil und auf eine enge Zusammenarbeit aller drei Mitgliedsgemeinden.

Ziel aller Bemühungen müsse sein, die Gemeinden zukunftsfähig und attraktiv für alle Altersgruppen weiterzuentwickeln. Gemeinsam wolle sie Prioritäten setzen und die Bedürfnisse aller Generationen im Auge behalten. Als Beispiel nannte Hildegard Schwertmann-Nicolay die Sicherung der ärztlichen Versorgung auf dem Land und die Stärkung des Ehrenamtes.

Auf eine „gute Zusammenarbeit“ freut sich schon Georg Weglage, CDU-Fraktionschef im Neuenkirchener Samtgemeinderat. Sehr zufrieden mit dem Personalvorschlag ist auch Elisabeth Buntenkötter, Vorsitzende der Frauenunion (FU) in der Samtgemeinde Neuenkirchen. Gerade bei sozialen Themen sei die Stimme einer Frau von Vorteil. Die Vorstellung von Hildegard Schwertmann-Nicolay am Weltfrauentag sei ein gut gewählter Zeitpunkt, merkte Buntenkötter an. „Wer eine neue Ära beginnen möchte, muss auch neue Wege gehen“, sagte Voltlages Bürgermeister Bernhard Egbert.

foto