28 Einsätze im Jahr 2015 – Neuer Rettungssatz für die Feuerwehr Menslage

NOZ 12.02.2016
nhe Menslage. Fünf Brandeinsätze, drei Verkehrsunfälle, zwei technische Hilfeleistungen – insgesamt war die Feuerwehr Menslage 2015 28-mal im Einsatz.

Über einen neuen Rettungssatz freuen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Menslage. Die drei Geräte wurden Mitgliedern und Gästen während der Jahreshauptversammlung vorgestellt. In ihren Ämtern bestätigt wurden während der Zusammenkunft Sven Kopmeyer als Jugendwart und Jörn Wolting als Atemschutzbeauftragter.

Rückblick: Ortsbrandmeister Jürgen Pooch richtete zunächst Grußworte an die Gäste und blickte auf das Jahr 2015 zurück. Ende des vergangenen Jahres wurde ein neuer, dreiteiliger Rettungssatz angeschafft. „Neuere Autos aus hochwertigerem, aber eben auch festerem Material erfordern den Geräten viel ab und sind sehr schwer zu schneiden“, erläutert der Ortsbrandmeister. Mit dem Rettungszylinder, der Rettungsschere und dem Rettungsspreizer sei die Wehr nun gut gerüstet für zukünftige Einsätze.

2918 Stunden ehrenamtlich geleistet

Beförderte, Gäste, Mitglieder und Verantwortliche der Freiwilligen Feuerwehr Menslage präsentieren stolz den Rettungsatz. Foto: Nele Hermes

Beförderte, Gäste, Mitglieder und Verantwortliche der Freiwilligen Feuerwehr Menslage präsentieren stolz den Rettungsatz. Foto: Nele Hermes

Statistik: Zu insgesamt 28 Einsätzen rückte die Feuerwehr 2015 dem Bericht zufolge aus. Dabei handelte es sich unter anderem um zwei technische Hilfeleistungen, fünf Brandeinsätze und drei Verkehrsunfälle. Umgestürzte Bäume oder Äste, die beseitigt werden mussten, machten einen Großteil der weiteren Einsätze aus. Frühmorgendliche Einsätze, bei denen sich ein gemeldeter, umgestürzter Baum auf der Straße als kleiner Ast an der Straßenseite entpuppt, seien allerdings weniger motivierend, sagte Jürgen Pooch. Bei den Einsätzen wurden 950 Stunden Dienst geleistet. Hinzu kommen 1968 Übungs- und Lehrgangsstunden, sodass die Menslager auf insgesamt 2918 Stunden ehrenamtlich geleisteten Dienst kommen. Für diesen Aufwand, aber auch für die tolle Zusammenarbeit bedankte sich Jürgen Pooch bei den Vertretern der Politik und Verwaltung, vor allem aber bei den Mitgliedern. In der aktiven Abteilung sind zurzeit 49 Mitglieder tätig, in der Jugendfeuerwehr leisten 19 Jungen und ein Mädchen Dienst. Die Altersabteilung zählt neun

Bekommt Wehr 2017 neues Tanklöschfahrzeug?

Wahlen: Für drei weitere Jahre wurden Sven Kopmeyer als Jugendwart und Jörn Wolting als Atemschutzbeauftragter wiedergewählt.

Grußworte: Gerd Beckmann, stellvertretender Bürgermeister der Samtgemeinde Artland, bedankte sich bei den Kameraden für die vielen geleisteten Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Vor allem, weil die Aufgabenvielfalt immer weiter steige und die Anforderungen nicht geringer würden, könnten die Dienste nicht hoch genug angerechnet werden. Gemeindebrandmeister Manfred Buhr und Menslages Bürgermeister Jürgen Kruse schlossen sich dem Dank an, lobten die gute Jugendarbeit und die Stärke der Jugendfeuerwehr.

Ausblick: Die Feuerwehr Menslage rechnet damit, dass das 36 Jahre alte Tanklöschfahrzeug (TLF 8W), 2017 endlich in den „Ruhestand“ entlassen werden kann und durch ein neues Fahrzeug ersetzt wird. Falls die Anschaffung doch nicht klappen sollte, wisse Jürgen Kruse zur Not noch eine Stelle im Moor zum Versenken des alten Fahrzeugs, merkte er scherzhaft an: „Dann muss es nämlich ein Neues geben.“

Kritisiert wurde das oftmals unüberlegte und gefährliche Verhalten vieler Kinder, aber auch deren Eltern. Diese würden ständig – trotz eines Verbotsschildes – den Feuerwehrplatz betreten, wenn sie zur Schule gebracht würden. Dafür gebe es voraussichtlich eine Lösung, so Bürgermeister Jürgen Kruse. Konkret könne er diese aber noch nicht benennen.