„Gemeinsam mehr erreichen!“ – Niedersachsens CDU-Generalsekretär gratuliert zu Samtgemeiundeverbandsgründung

Bersenbrück

„Gemeinsam mehr erreichen“ – unter diese Überschrift stellten die Mitglieder aus den CDU-Verbänden in der Samtgemeinde Bersenbrück in einer Versammlung die Neugründung des CDU – Samtgemeindeverbandes Bersenbrück.

Nach Aussage des CDU-Kreisvorsitzenden Christian Calderone solle der Dachverband nicht die Arbeit in den Ortsverbänden Alfhausen, Ankum/Eggermühlen/Kettenkamp, Bersenbrück/Gehrde und Rieste ersetzen, sondern einer besseren Abstimmung verbandsübergreifender Politikfelder dienen. Calderone erinnerte in diesem Zusammenhang an die Bildung übergeordneter Dachverbände der CDU in anderen Gebietskörperschaften, bei der die einzelnen Gemeindeverbände ihre Selbständigkeit, die Finanzhoheit und die Mitgliederbetreuung als Aufgabe behielten, jedoch dort, wo ein gemeinsames Handeln auf Samtgemeindeebene erforderlich sei auch koordinierend stärker wirken könne. Diese Strukturen sollen auch in den CDU-Verbänden der Samtgemeinde Bersenbrück bei Themen und Sachfragen greifen, bei denen eine bessere Kooperation unerläßlich sei: „Gemeinsam können wir immer mehr erreichen“.

Die Gründung eines neuen CDU-Verbandes – sicher alles andere als ein alltägliches Geschehen. Deswegen war auch der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Kai Seefried, nach Bersenbrück gereist – und zeigte den anwesenden Mitgliedern die Herausforderungen auf, denen sich die Parteien in einer heterogenen Gesellschaft mit abnehmender Wählerbindung stellen müssen. „Für die CDU kommt es dabei darauf an, als mit Abstand einzige Partei mit einem in Umfragen ermittelten aktuellen Stimmenanteil von mehr dreißig Prozent und damit als einzige Volkspartei ansprechbar und handlungsfähig zu sein! Wir wollen die Kümmerer-Partei für die Menschen bleiben.“ Seefried begrüßte deshalb den eingeschlagenen Weg der Gründung eines Dachverbandes über alle CDU-Verbände in der Samtgemeinde Bersenbrück: „Die CDU bleibt vor Ort und setzt sich gemeinsam für örtliche Anliegen ein!“ Dies sei eine gute Zielrichtung für den 53 CDU-Verband im Landkreis Osnabrück.

Neuer Verband, neuer Vorstand: Zusammen mit CDU-Generalsekretär Kai Seefried, CDU-Kreisvorsitzendem Christian Calderone und der stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Maren von der Heide aus Ankum stellte sich der neue Vorstand des neuen Samtgemeindeverbandes dem Fotografen. Foto: CDU

Neuer Verband, neuer Vorstand: Zusammen mit CDU-Generalsekretär Kai Seefried, CDU-Kreisvorsitzendem Christian Calderone und der stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Maren von der Heide aus Ankum stellte sich der neue Vorstand des neuen Samtgemeindeverbandes dem Fotografen.
Foto: CDU

Dass das Ansinnen der verstärkten christdemokratischen Zusammenarbeit ganz im Sinne der anwesenden Mitglieder war, zeigten die nahezu einstimmigen Wahlergebnisse, die den Gehrder Axel Meyer zu Drehle zum ersten Vorsitzenden des neuen Dachverbandes bestimmten und Andreas Hettwer (Ankum), Philipp Rautenstrauch (Rieste) sowie Gerd Steinkamp (Alfhausen) zu dessen Stellvertreter wählten. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Theo Dückinghaus (Ankum), Franz Josef Fehrmann (Gehrde), Hartmut Göwert (Eggermühlen), Christoph Lüken (Kettenkamp), Uwe Schohaus (Rieste), Stefan Uphaus (Alfhausen) und Christian Wurst (Bersenbrück).