Besuch bei der HHO zum Thema “Waldkindergarten”

Vor einigen Tagen besuchten Teile des Hasberger CDU-Vorstandes die Heilpädagogische Hilfe in Sutthausen. Mit viel Kompetenz erklärten Frau Müller-Suttmeyer und Frau Kobbe-Liekam von der HHO, dass es viele landespolitische Regeln zum Waldkindergarten gäbe: er dürfe z. B. täglich nur höchstens 5 Stunden geöffnet sein und stünde für Inklusion nicht zur Verfügung.
Die beiden Ansprechpartnerinnen der HHO erörterten, dass sie sich durchaus vorstellen könnten, dass die HHO einen weiteren Waldkindergarten betreibe. Es sei aber erforderlich, ein Grundstück in Hasbergen zu finden und den Willen der Eltern festzustellen, ob sie ihre Kinder in eine solche Art des Kindergartens schicken würden.
Man könne keinesfalls die Eltern zur Erfüllung des Rechtsanspruchs “zwingen”, einen Waldkindergarten für ihr Kind zu wählen. Ihrer Erfahrung nach würden sich meistens nur Eltern mit einem besonderen “Umweltbewusstsein” für eine Waldkindergarten entscheiden.
Dies war ein sehr positives Gespräch mit der HHO!

Schreibe einen Kommentar