Gegen zu hohe Kosten für die Neue Mitte

Wir sind nicht gegen die Neue Mitte, aber gegen zu hohe Kosten!

Unser Ratsherr Axel Geselbracht hat gestern gut dargestellt, dass die Berechnungsgrundlage für den Neubau des Rathauses nicht die Nutzfläche (z. B. die Büroräume), sondern die Bruttogrundfläche ist.
Die Grundlage der Auslobung war die Nutzfläche und den bisherigen Kostenschätzungen lag nur die NUF zugrunde.
Beim Rathausneubau müssen aber die gesamten Flächen veranschlagt werden, die sog. Bruttogrundfläche (BGF).

Wir mussten gestern darauf hinweisen, dass die BGF des Rathauses höher ist und daher auch die Gesamtkosten des Rathausneubaus!
Wir haben immer versprochen, dass wir auf die Kosten der Neue Mitte achten. Wenn das andere Parteien stört, wundern wir uns sehr, denn jede Partei sollte die Kosten von öffentlichen Bauvorhaben im Auge behalten – schließlich steht im Zweifelsfall der Bürger bzw. die Bürgerin mit Steuergeldern dafür gerade.

Hier geht es zum NOZ-Artikel vom 20.02.2018 zur Planung der Neuen Mitte.

Schreibe einen Kommentar