Beitrag der JU zur Bevölkerungsentwicklung in Hasbergen

Die Junge Union hat sich zur Bevölkerungsentwicklung zu Wort gemeldet:

Während insbesondere im Nordkreis die Zuwanderung für steigende Bevölkerungszahlen sorgt, wird für Hasbergen ein Minus von 3,1% prognostiziert. (vgl. NOZ, 06.01.2018)
Es wird Zeit, dass Hasbergen attraktiver für jüngere Generationen wird. Digitalisierung und Breitbandversorgung muss ausgebaut, WLAN an öffentlichen Orten bereitgestellt und neue Jobs geschaffen werden.
Vor allem Arbeitsplätze und neue Baugebiete sorgen für Zuzüge. Diese hätten mit dem Gewerbegebiet „Nördlich der Bahn“ geschaffen werden können.
Drohende Steuererhöhungen für Bürgerinnen und Bürger, negative Zuwanderung, Innenfinanzierungslücken durch rückgängige Gewerbesteuereinnahmen – wie viele Denkanstöße braucht es noch, um das offiziell geeignete Gewerbegebiet wieder ins Gespräch zu bringen?
Eine vernünftige Erklärung seitens der verantwortlichen Parteien (R2G) hat es bisher auch nicht gegeben.

Schreibe einen Kommentar