Junge Union übt erneut scharfe Kritik an SPD

Mit Bezug auf den NOZ-Artikel bzgl. potentiell ansteigender Steuern zur Korrektur der zurückgehenden Gewerbesteuereinnahmen (bedingt durch die Ablehnung des gut geeigneten Gewerbegebietes “Nördlich der Bahn” seitens der SPD, Grünen und Linken) hat die Junge Union erneut scharfe Kritik geübt. Hier das kurze Statement der JU Hasbergen bei Facebook:

“Ohne Gewerbegebiete kein Gewerbe und resultierende Steuereinnahmen.
Wann unsere Hasberger SPD diesen Dreisatz wohl mal verstehen wird?
Aber lieber einer Bürgerinitiative ein irrationales und für den gesunden Menschenverstand nicht mal ansatzweise nachzuvollziehendes Versprechen geben, die Wahl “gewinnen” und im Anschluss dem Bürger mitteilen, dass er/sie jetzt wohl leider für die eigene Inkompetenz das Portemonnaie öffnen muss.

Wir haben uns damals schon mehr als kritisch zur Absage an das Gewerbegebiet geäußert und nun könnte unsere damalige Prognose Realität werden. Im Hinblick auf Generationengerechtigkeit und nachhaltige Politik ein Super-GAU.
Schade, dass jüngere Generationen im Sichtfeld der SPD nicht existieren.”

Schreibe einen Kommentar