Klares Signal für den Bürgermeister- Elixmann von CDU-Vorstand nominiert

Der Hasberger CDU-Vorstand hat Holger Elixmann einstimmig als Bürgermeisterkandidaten der CDU nominiert. Der Bürgermeister der Hüggelgemeinde tritt bei den Wahlen am 12. September 2021 erneut an.
„Gerne hätten wir die Nominierung schon jetzt im Rahmen einer Mitgliederversammlung vorgenommen,“ so Nico Waldmann, Vorsitzender der CDU Hasbergen. „Wir hatten bereits einen Termin, einen Raum und ein tragfähiges Hygienekonzept. Uns ist bewusst, dass eine Nominierung durch den Vorstand noch einer Bestätigung durch eben diese Mitgliederversammlung bedarf. Dennoch ist es uns wichtig, bereits jetzt nach außen ein ganz eindeutiges Zeichen zu setzen, dass Holger Elixmann der Kandidat des gesamten Vorstandes der CDU Hasbergen ist. Die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Holger Elixmann funktioniert sehr gut, gemeinsam mit einem starken Team werden wir bei den Kommunalwahlen ein sehr gutes Ergebnis erzielen können.“
Waldmann verweist im Weiteren auf die aktuellen Empfehlungen der CDU, denen man sich vollinhaltlich anschließe. So stellt die CDU Niedersachsen klar, dass Aufstellungsversammlungen für HVB-Kandidaten (Hauptverwaltungsbeamte=Bürgermeister) zwar grundsätzlich unter Einhaltung der aktuellen Richtlinien durchgeführt werden könnten, jedoch auf das Notwendigste reduziert werden sollten. Eine Briefwahl als Alternative ist nicht vorgesehen, eine Versammlung in Präsenz ist zwingend erforderlich. Aktuell arbeitet der Niedersächsische Landtag an einer Gesetzesänderung, um auch für die Aufstellungen der HVB-Kandidaten die Briefwahl zu ermöglichen. Diese Änderung könnte bis zum Jahresende erfolgt sein.
„Eine Briefwahl als Notlösung durchführen zu können, ist gut. Wenn irgendwie möglich, halten wir jedoch an der Präsenzveranstaltung fest. Noch haben wir ja nach dem heutigen wichtigen Signal Zeit, wir können auf eine Besserung der Lage am Ende des Winters hoffen,“ betonen Gabriele Zach und Richard Brockmeier, stellvertretende Vorsitzende der CDU Hasbergen am Rande eines Austausches mit dem Kreisvorsitzenden Christian Calderone in Wallenhorst.
Der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Christian Calderone
betont: „Der Vorstand der CDU Hasbergen hat zwei kluge Entscheidungen gleichzeitig gefasst: Die Verschiebung der Aufstellungsversammlung in bessere Zeiten und die erneute Nominierung von Holger Elixmann als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Hasbergen. Diese Kandidatur unterstütze ich ausdrücklich und hoffe, dass Holger Elixmann seine erfolgreiche Arbeit für Hasbergen fortsetzen kann. Als CDU-Kreisverband werden wir alles uns Mögliche für einen Wahlsieg von Holger Elixmann beitragen!“
Ähnlich beurteilt auch der Landtagsabgeordnete Martin Bäumer die Situation: “Ich kann mich noch gut an die Nominierung im Dezember 2013 erinnern. An diesem Tag begann ein spannender und sehr erfolgreicher Weg. Gerne gehe ich diesen Weg erneut mit- die Zusammenarbeit mit Holger Elixmann funktioniert hervorragend- wir haben einen kurzen Draht. Das ist für uns beide wichtig, denn der Informationsfluss zwischen der Landesebene und Hasbergen ist für eine erfolgreiche Arbeit von sehr hoher Bedeutung.
An die Nominierung vor sieben Jahre erinnerte sich auch Bürgermeister Holger Elixmann sehr gerne. Er hatte ein ganz besonderes Requisit mitgebracht: Einen Fußball, den ihm Martin Bäumer zur damaligen Nominierung geschenkt hatte. Er habe den Ball stets in Ehren gehalten und ihn vor kurzem erneut mit Luft befüllt. Mit diesem Ball war nicht nur der Wahlkampf 2014 erfolgreich, kurz darauf wurde Deutschland mit einem identischen Fußball in Brasilien Weltmeister. Das sei ein gutes Omen, positive Nachrichten täten derzeit auch dringend not.
„Über das Vertrauen des Vorstandes freue ich mich sehr. Gemeinsam können wir – auch unter den aktuell erschwerten Bedingungen – viel erreichen. Wir haben ein erstklassiges, junges und engagiertes Team mit vielen ausgezeichneten Fachleuten für die wichtigen Zukunftsthemen. Einige Themen – wie beispielsweise die Mobilitätn- aus der aktuellen Periode werden uns ganz sicher auch in der kommenden Amtsperiode begleiten. Andere, nicht minder herausfordernde Schwerpunkte werden hinzukommen, die sich mit der Bewältigung der Folgen der Pandemie befassen. Hier wird es um klassische christdemokratische Inhalte gehen: Wirtschaft, Ordnung und Umwelt. Ich bin froh, dass ich nun schon einige Jahre Erfahrung als Bürgermeister sammeln durfte, diese Erfahrung wird bei der Bewältigung der neuen Aufgaben von entscheidender Bedeutung sein. In Krisenzeiten ist den Menschen Kontinuität ganz besonders wichtig- ich bin sehr froh, in meiner Heimat Hasbergen das Amt des Bürgermeisters ausüben zu dürfen und werde mit aller Kraft dafür kämpfen, von den Hasbergerinnen und Hasbergern ein erneutes Mandat zu bekommen!“, so der Amtsinhaber.
Gleichwohl verwies er darauf, dass für ihn der Wahlkampf frühestens nach den Osterferien, eventuell auch erst im Frühsommer beginne. Zunächst stehe die Bekämpfung der Pandemie, der schwersten Krise seit dem Kriege, im Vordergrund. Hier liege das Augenmerk vor allem darauf, dass Hasbergen weiter Kurs halten kann und vor allem die Hoffnung auf eine Besserung der Lage bewahren könne. Ohne diese Hoffnung sehe er die Gesellschaft vor einer Zerreißprobe- es lohne sich, hier mit allen Kräften gegenzusteuern. „Es ist den Menschen nicht zu vermitteln, ein Jahr Dauerwahlkampf zu führen- Egoismus und Populismus können nicht die Antwort auf die wichtigen Zukunftsfragen sein,“ so Elixmann abschließend.
 

CDU-Vorstand bei Mitgliederversammlung klar im Amt bestätigt

Am 19. September 2020 kamen die Mitglieder der CDU Hasbergen in der Freizeitlandhalle zur jährlichen Jahreshauptversammlung zusammen. Unter Einhaltung eines eigens erstellten Corona-Hygiene-Konzepts versammelten sich am Samstagabend 60 Mitglieder zur Wahl der Vorstandsmitglieder von den Positionen der stellvertretenden Vorsitzenden abwärts.

Der Vorsitzende Nico Waldmann zeigte sich eingangs verstimmt über die Diskussion zur formalen Richtigkeit der Wahlen des letzten Jahres und empfahl die Bestätigung seines Vorstands-Teams, mit dem es in nur 15 Monaten gelang, die CDU formal wieder zu einen. Die Mitgliederversammlung begrüßte die Auflösung der CDW zum 30. April 2020 und applaudierte den bereits wieder aufgenommenen Christdemokraten Robert Schirmbeck-Nölke, Manuel Rodriguez und Marita Benne. Waldmann bedankte sich für das Engagement der Partei in Hasbergen während der Corona-Pandemie und erinnerte diesbezüglich besonders an die Verteilung von Desinfektionsmitteln vor den Verbrauchermärkten in Hasbergen und Gaste, die mit sehr positiver Resonanz honoriert wurde.

Die Mitgliederversammlung folgte der Wahlempfehlung des Vorsitzenden in den anschließenden Wahlgängen. Als neuer Schatzmeister tritt Robert Schirmbeck-Nölke mit 87% aller Stimmen in die Fußstapfen vom Präsidenten des Deutschen Forstwirtschaftsrates Georg Schirmbeck MdB a.D., der das Amt zur Verfügung stellte. An der Besetzung der weiteren Vorstandsämter änderte sich nichts. Alle Vorstandsmitglieder wurden mit deutlichen Mehrheiten im Amt bestätigt. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden gewählt: Gabriele Zach mit 98% der gültigen Stimmen, Christian Ernst mit 98% der gültigen Stimmen und Richard Brockmeyer mit 89% der gültigen Stimmen. Schriftführer bleibt Timo Veen mit einem Votum von 94%. Auch die Beisitzer Lara Elixmann (100 %), Svetlana Kiel (100 %), Matthias Herkenhoff (89 %), Klemens Zach (89 %), Sören Korf (87 %), Marc Prillwitz (85 %) und Günter Neubert (83 %) wurden von den Mitgliedern der CDU Hasbergen mit klaren Ergebnissen für zwei weitere Jahre in ihre Ämter gewählt.

In der anschließenden Antragsbesprechung wurde die CDU Fraktion von den Mitgliedern der Partei mit deutlichem Votum aufgefordert, die Aufnahmegesuche der 6 christdemokratischen Ratsmitglieder anzunehmen, die sich in den letzten Jahren keiner gemeinsamen Wahlliste mit Susanne Breiwe mehr anschließen wollten, oder die Fraktion verließen.

Nach Jahren der Spaltung zeigen diese deutlichen Ergebnisse, dass die CDU Hasbergen ein gutes Stück des schwierigen Weges zur Einheit erfolgreich zurückgelegt hat und sich nun weiter der inhaltlichen Arbeit widmen kann.

Die CDU Hasbergen dankt Georg Schirmbeck für seine Tätigkeit als Schatzmeister und allen Mitgliedern für ihr Erscheinen und ihre aktive Mitarbeit.

Förderung des Radverkehrs in Hasbergen

Nachdem sich in den letzten Wochen in der Vorstandsarbeit intensiv Gedanken zur Verbesserung der Situation der Radfahrer gemacht wurde, fordern wir die Gemeinde Hasbergen auf, spätestens für 2021 Geld für die – sehr kostengünstige – Kampagne „Stadtradeln“ in den Haushalt zu stellen und in den nächsten Jahren massive Anstrengungen zu unternehmen, um die Anforderungen an eine perspektivische Zertifizierung als fahrradfreundliche Kommune zu erfüllen.
Insbesondere aufgrund der Stadtnähe ist das Fahrrad/E-Bike ein interessantes Verkehrsmittel und es gilt die Fahrradfreundlichkeit zu prüfen. In Kooperation mit der Stadt sind die Radwege Richtung Osnabrück zügig zu verbessern.
In Hasbergen selbst sind zudem die Verbindungsmöglichkeiten zwischen den Ortsteilen deutlich auszubauen. Die Neue Mitte als Zentrum unserer Hüggelgemeinde muss zukünftig mit dem Fahrrad gut zu erreichen sein. Wir fordern die Gemeinde deshalb auch auf, insbesondere die Anliegen der Fahrradfahrer in den Mobilitätsdialog mit dem Landkreis einzubringen und unter Ausnutzung möglicher Synergieeffekte ein Radverkehrskonzept zu erarbeiten.
Die Entwicklung zur vermehrten Nutzung des Fahrrads ist aus vielerlei Perspektiven sinnvoll und sollte von der Gemeinde unterstützt werden. Viele alltägliche Strecken sind gut mit dem Fahrrad zu erledigen, es gibt aber erhebliches Verbesserungspotenzial. Unser Vorsitzender Nico Waldmann hat in diesem Jahr selbst das Auto verkauft und ist wenn möglich mit dem Fahrrad unterwegs. Ergänzend bietet sich in Hasbergen mittlerweile eine Car-Sharing-Alternative. Mit unserer Arbeitsgruppe „Mobilität und Klima“ unterstützen wir die Entwicklungen in Hasbergen gerne!