Kasinoparkfest – wir sind dabei!

Am 31. Juli 2016 genossen die CDU Kandidaten Andre Averdiek, Noah Beiderwellen, Helmut Börner, Florian Kahler und Stephan Sprekelmeyer gemeinsam „Küche und Kultur“ auf dem Kasinoparkfest.

Das Kasinoparkfest bietet alle zwei Jahre ein buntes Programm für die ganze Familie. Dieses Jahr feierte die Georgsmarienhütte “160 Jahre Stahl aus Georgsmarienhütte“.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Parkanlage widmete man sich dem Bühnenprogramm und traf sich anschließend zum Austausch im Festzelt.

Stadtrundfahrt der CDU Ortsverbände Holzhausen und Alt-Georgsmarienhütte

Stadtrundfahrt

Über 90 Bürgerinnen und Bürger folgten am vergangenen Freitag der Einladung der CDU Ortsverbände Holzhausen und Alt-Georgsmarienhütte, ihre Stadt per Bus zu erkunden.

Nach der Begrüßung durch die Ortsvorsitzenden Christoph Ruthemeyer und Noah Beiderwellen am DRK-Heim in Holzhausen starteten zwei vollbesetzte Busse zur kleinen Rundreise durch die sechs Stadtteile. Die „Reiseleiter“ Ratsmitglied Christoph Gröne und Bürgermeister Ansgar Pohlmann zeigten und erläuterten die aktuellen Entwicklungen. Die mögliche Bebauung des Westrups in Holzhausen, die Stadtwerke Georgsmarienhütte und die Biogasanlage, die Renovierung des Freibades des Panoramabades nach dem Sommer, die Wohnbebauungen „Auf der Nathe“ und „Östlich Buchgarten II“, lagen ebenso auf der Reiseroute wie auch die neuen Kindergärten, die Bautätigkeiten für die medizinischen Ergänzungen an den Kliniken und auch die Perspektiven für eine gewerblichen Entwicklung am Harderberger Weg.

Viele der 90 Bürgerinnen und Bürger waren überrascht wie viele Facetten die Stadt Georgsmarienhütte doch hat und wie abwechslungsreich ihre Stadt ist, in der sie leben.

Nach etwa zwei Stunden war die Rundfahrt beendet und beim gemütlichen Abschluss im DRK Heim bei Bratwurst, Pommes und Getränken wurden viele Eindrücke mit den anwesenden Ratsdamen und -herren sowie Kandidatinnen und Kandidaten diskutiert.

„Müssen uns mehr um die Bienen kümmern“

Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion besuchte Imkergenossenschaft

Imkergenossenschaft M Bäumer

Georgsmarienhütte. „Wir müssen uns alle mehr um die Bienen kümmern“, sagte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler aus Berne, bei einem Besuch bei der Imkergenossenschaft in Kloster Oesede. Gemeinsam mit dem Glandorfer Landtagsabgeordneten Martin Bäumer und dem Holzhauser Kreis- und Stadtpolitiker Christoph Ruthemeyer informierte sich der Landespolitiker bei Thomas Wilker  über die Entwicklung der Imkergenossenschaft und ihre Zukunftspläne.

 

Thümler, der auch Mitglied des Kreistages im Landkreis Wesermarsch ist, berichtete von einem Antrag, den die dortige CDU-Kreistagsfraktion zur Sitzung einbringen werde. Darin wird die Einrichtung von Blühstreifen an Kreisstraßen gefordert. Ein Vorschlag, den auch Thomas Wilker unterstützte: „Das Nahrungsangebot für Bienen ist inzwischen leider sehr unterschiedlich. Wenn der Raps blüht, dann schwelgen die Bienen in Pollen. Ist die Rapsblüte vorbei, dann finden die Bienen nach der Lindenblüte kaum noch Nahrung und drohen manchmal zu verhungern.“ Daran sei nicht allein die Landwirtschaft schuld. Auch private Gärten seinen inzwischen häufig „Steinwüsten“, in denen der Rasen kurz gehalten werde und kaum noch etwas blühe. Da müsse dringend umgesteuert werden.

 

Ruthemeyer und Bäumer griffen die Idee gerne auf und wollen einen entsprechenden Antrag auch für den Landkreis Osnabrück prüfen. Ein weiterer Baustein könne auch das Wegerandstreifenprojekt sein, das sich die Mitglieder der Kreistagsfraktion vor einer Woche in Bramsche angesehen hätten. Ein erster Schritt zur Verbesserung der Situation für die Bienen könne ein „Runder Tisch Bienen“ sein, wie er andernorts in Niedersachsen stattgefunden habe. Der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Bäumer will dazu nach der Kommunalwahl Imker, Landwirte, Jäger und Behördenvertreter einladen, um den Bienen im kommenden Jahr stärker als bisher zu helfen. Sein Interesse an gesunden Bienen sei nicht nur politischer Natur. „Die Bienen von Thomas Wilker sorgen bei mir zu Hause in Glandorf dafür, dass unsere Obstbäume gesundes Obst tragen können und das soll auch zukünftig so bleiben“, so Bäumer abschließend.