CDU-Sommertour erreicht das Zentrum in Oesede

Am 14.08.2020 machte die Sommertour der CDU GMHütte an einem für die Stadt sehr bedeutsamen Ort halt, dem Roten Platz im Oeseder Zentrum. Allen Beteiligten geht es darum, den Stadtkern weiterzuentwickeln und ihm eine Zukunftsperspektive zu geben! Dieser nimmt eine negative Entwicklung, wenn man bedenkt, dass ab ca. 18 Uhr kein besonderer Anreiz mehr besteht, in Oesede auszugehen und das dortige Freizeitangebot zu nutzen. Für die Zeit nach 18:30 Uhr, besteht so gut wie überhaupt keine Gastronomie entlang der Oeseder Straße. Hinzu tritt, dass der Einzelhandel durch den stetig steigenden Online-Konsum und die Nähe des Oberzentrums Osnabrück ohnehin geschwächt wird. Eine zunehmend aussterbende Oeseder Straße ist für ein Mittelzentrum wie GMHütte fatal!
Daher müssen alle politischen Gruppen in GMHütte zusammen mit der Citygemeinschaft versuchen, an einem Strang zu ziehen und zügig einen gemeinsamen Weg für die Aufwertung zu finden. Bisher existieren aber drei unterschiedliche Ansätze. Die Sozialdemokratie setzt verstärkt auf eine bauliche Entwicklung und möchte die Bebauung entlang des großen Rathausparkplatzes in Richtung „Spiel & Freizeit Nagel“ fortsetzen. Aus Sicht der CDU verlagert sich der Schwerpunkt dadurch zu stark auf das Areal östlich des Rathauses und könnte zum endgültigen Aussterben der Oeseder Straße führen. Die Grünen legen ihr Hauptaugenmerk auf den Verkehrsfluss und streben einen durchgehenden Radweg sowie eine stärkere Verkehrsberuhigung auf der Oeseder Straße an. Die CDU sieht den wichtigsten Entwicklungsfaktor in der Aufenthaltsqualität und möchte Neuansiedlungen von Gastronomie entlang der Oeseder Straße erreichen. Nur wenn dort mehrere Gastronomiebetriebe neueröffnen, kann sich die Aufenthaltsqualität langfristig verbessern und so auch den Einzelhandel wieder anschieben. Die Frage nach einer dauerhaften oder zeitweisen Sperrung der Oeseder Straße auf Höhe des Roten Platzes ist da eher nachrangig. Diese Ansätze gilt es nun zügig zu kombinieren!

Baugebiet „Hempen“ wird Teil der CDU-Sommertour

Am 15.08.2020 rückte die CDU GMHütte das zukünftige, knapp elf Hektar große Neubaugebiet „Hempen“ in den Fokus ihrer Sommertour. Dazu besichtigten Andre Averdiek, Johannes Bölscher, Volker Rathsmann und Stephan Sprekelmeyer das Areal vom Parkplatz des Panoramabads aus. Das Vorhaben, welches 2021 in die Umsetzung eintreten soll, wird nach wie vor akribisch geplant. Es werden mehrere Grünzonen in das Areal integriert, um die Lebensqualität des zentrumsnahen Wohnens noch weiter zu erhöhen. Südlich der Forststraße wird der Regenrückhaltung Rechnung getragen. Das Rats- und Bauausschussmitglied Sprekelmeyer schlägt vor, auf 6-Km/h-Zonen zu verzichten, da in diesen Zonen die Parkflächen auf der Straße gekennzeichnet werden müssten und sich so die Parkplatzzahl erheblich verringere. Dies sei jedoch vor dem Hintergrund der künftig steigenden Bewohnerzahl des Neubaugebiets nicht vertretbar. Zudem favorisiere er es, das Areal an die Fernwärme des Stahlwerks anzuschließen, um die Energieversorgung auf lange Sicht nachhaltig und umweltschonend zu gestalten.
Ein großes Anliegen der CDU GMHütte besteht im Weiteren in der Absenkung der Bauhöhe gegenüber dem Panoramabad. Die dortige „Panoramablick-Sauna“ verlöre ihren Panoramablick völlig, wenn ihr gegenüber eine dreigeschossige Baureihe entstünde. Deshalb schlägt Stephan Sprekelmeyer an genau dieser Stelle – neben dem Panoramabad-Parkplatz – den Bau eines ohnehin benötigten Kindergartens vor. Dieser wäre eingeschossig und würde einen Panoramablick über die Dächer des Baugebiets hinweg ermöglichen.

Sommertour 2020 der CDU-Kreistagsfraktion Osnabrück

Nach den Besuchen der Gymnasien in Bersenbrück, Melle, Bad Iburg und Bad Essen war die CDU-Kreistagsfraktion zu Gast am Gymnasium Oesede. Hier geht es kräftig voran: Wir freuen uns, dass die neuen Klassenräume nach den Ferien zur Verfügung stehen. Starke, gut ausgestattete Schulen im gesamten Landkreis sind uns als CDU wichtig. Dazu gehört auch die schnelle Versorgung mit modernster EDV-Technik. Dafür setzen wir uns weiter ein!


 

 

Unsere Ratsmitglieder Andre Averdiek und Heinz Dierker schauten sich gemeinsam mit Ilka Pötter, Mirco Bredenförder und Christoph Ruthemeyer die schönen neuen Klassenräume an.