Mehr Verkehrsberuhigung auf der von Galen Straße

v.l.: Werner Titgemeyer, Christoph Ruthemeyer, Johannes Bölscher, Sandra Knauer, Peter Kulgemeyer

Die CDU Holzhausen spricht sich für eine schnelle Umsetzung der Erneuerung der von-Galen-Straße aus. Eine funktionstüchtige von-Galen-Straße ist für den Ortsteil Holzhausen sehr wichtig.
Die CDU Holzhausen machte sich jetzt noch einmal ein Bild vom Zustand der Straße und vor allem von den Sanierungsplänen. Die Stadtverwaltung stellte die Planungen am 21.02. auch den Anwohnern der von-Galen-Straße im Rathaus vor.
Die Planungen sind schon sehr weit fortgeschritten und im Juli 2018 sollen die Baumaßnahmen beginnen.
Für die CDU Holzhausen sind aber noch einige Fragen vor Ort zu klären: Soll es bei einer zulässigen Geschwindigkeit von 50 km/h bleiben oder eine Reduzierung auf 30 km/h festgelegt werden? Wo genau werden die Bushaltestellen künftig platziert?
Die Umsetzung der Baumaßnahme an der von-Galen-Straße wird über eine Mio. Euro kosten. Bei aller Freude der Anwohner, dass sie – nachdem die Satzung über Straßenausbaubeiträge aufgehoben ist – keinen Cent für die Maßnahme bezahlen müssen, sollten sich SPD, Bündnis90/die Grünen und die Linke überlegen, wie diese Kosten, die aus dem Steueraufkommen der Stadt gezahlt werden müssen, zukünftig finanziert werden sollen, so die CDU Holzhausen .

Die von-Galen-Straße zählt neben der Sutthauser Straße zu den beiden bedeutendsten und zugleich verkehrsträchtigsten Straßen Holzhausens. Sie führt in West-Ost-Richtung mitten durch den Ort und stellt Holzhausens einzige direkte Anbindung an das übrige Georgsmarienhütter Stadtgebiet dar. Zugleich verbindet sie mit der Sutthauser und der Malberger Straße zwei der am stärksten befahrenen Kreisstraßen des Südkreises und muss immer wieder als Umleitungsstrecke einspringen, wenn auf umliegenden Hauptstraßen gebaut wird.
Jeder Holzhauser weiß, in welch desolatem Zustand sich die Von-Galen-Straße befindet. Die Asphaltdecke ist alt, brüchig, sehr uneben und vielfach notdürftig geflickt. Auch das unterliegende Kanalsystem und der Unterbau der Straße sind sehr marode. Teilweise vibriert in angrenzenden Siedlungen der Boden, wenn Schwerlastverkehr die Straße befährt. Zusätzlich fördert der gerade Verlauf der Straße die häufig zu beobachtende Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Da die Von-Galen-Straße ihrer Bedeutung und ihren Anforderungen schon jetzt nicht mehr wirklich gerecht wird, steht ab dem Jahr 2018 eine durchgehende Sanierung von der Ampel an der Sutthauser Straße bis zum Kreisel am östlichen Ortsausgang an. Stadt und Stadtwerke Georgsmarienhütte müssen in diesem Rahmen die Versorgungsleitungen, die Straßenkanäle, den kompletten Unterbau und die Asphaltdecke erneuern.
„Wir von der CDU Holzhausen sehen nun die dringende Notwendigkeit, diese Gelegenheit zu nutzen und uns für mehr Verkehrsberuhigung einzusetzen. Es ist dringend erforderlich, uneinsichtigen Verkehrsteilnehmer durch bauliche Maßnahmen Einhalt zu gebieten. Wir forcieren daher den Einbau von Verkehrsinseln, die ein optisches Hindernis darstellen und somit zum langsameren Fahren bewegen. Zudem können diese Inseln als Überquerungshilfen für Fußgänger genutzt werden“, betonte Christoph Ruthemeyer. Der Einbau einer zusätzlichen Engstelle, wie sie am Edeka-Markt bereits besteht, sei ebenfalls eine mögliche Variante. Um gleichzeitig auch eine optische Aufwertung der Straße zu erreichen, befürwortet die CDU Holzhausen die Pflanzung einiger Bäume, z.B. in den Verkehrsinseln oder an den großen Kreuzungen mit der Kreuzstraße und der Straße „Im Loh“. Die Situation am Edeka-Markt mit der Straßeneinengung, der engen Parkplatzzufahrt und der Bushaltestelle auf kleinem Raum ist unbefriedigend, sehr gefahrenträchtig und muss bei der Neuplanung definitiv Berücksichtigung finden.

 

Finanzielle Unterstützung für attraktive und moderne Angebote

CDU Fraktion beantragt Verbesserung der Finanzsituation von Kindergärten

v.l: Andreas Klöcker KV St. Antonius, Johannes Sieker KV Peter u. Paul, Andre Averdiek, Christoph Ruthemeyer, Udo Hebbelmann, Sebastian Krüger, Sarah Ruthemeyer, Martin Dälken, Rainer Büter 

Einen besonderen Stellenwert besitzt für die CDU-Fraktion der Stadt Georgsmarienhütte die Ausbildung und Betreuung unserer Kinder. Mit der hervorragenden pädagogischen Arbeit und der fortwährenden Aus- und Weiterentwicklungen der Betreuungseinrichtungen aller Kindertagesstätten stellen die Träger den Versorgungsauftrag sicher, welcher vereinbarungsgemäß von der Kommune bereitgestellt werden muss. Diese Leistung verdient besonderen Respekt und Anerkennung. Die sich permanent verändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen implizieren immer größere Anforderung an die Kindertagesstätten. So stellen die Ausdehnung der Betreuungszeiten und die steigenden pädagogischen Anforderungen an das Betreuungspersonal nur zwei Beispiele von vielen dar, die zu steigenden Kosten Seitens der katholischen Träger geführt haben. Mehrkosten wurden in der Vergangenheit von den katholischen Trägern der Kindertagesstätten weitestgehend selbst getragen und finanziert, ohne das eine Steigerung der Einnahmen seitens der Stadt, Kreis, Land oder Eltern vorgenommen wurde. Die CDU-Fraktion hat beantragt, für die betroffenen Kindergärten einen entsprechenden Ausgleich in Form einer Einmalzahlung vorzunehmen.

„Ein tolles Team, das zu den Menschen geht“

Vorstand der CDU Georgsmarienhütte stellt sich neu auf

 

v. l.: Martin Bäumer, Ansgar Pohlmann, Sandra Wallenhorst, Florian Kahler, Christoph Ruthemeyer, Ulrike Schmeing -Purschke , Mathias Middelberg

Im Zeichen personeller Veränderung stand die Mitgliederversammlung der CDU Georgsmarienhütte in der Heideschänke. Mit dem starken Ergebnis von 97 % wurde Christoph Ruthemeyer zum neuen Stadtverbandsvorsitzenden gewählt und versammelt ein vielseitiges Vorstandsteam um sich. Florian Kahler, der aus persönlichen Gründen nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, freute sich, das Ruder an „den Besten für diese Aufgabe“ übergeben zu können. Ruthemeyer machte sofort deutlich, worauf es dem gewählten Vorstand ankommt: „Teamarbeit ist das Wichtigste. Wir haben eine tolle Mannschaft, einen bunten Mix aus Menschen im Vorstand, die aus verschiedenen Berufen und Altersgruppen und aus den Vereinen und Verbänden aus Georgsmarienhütte kommen. Wir gehen zu den Menschen – durch all das sind wir besser als andere Parteien.“

Positive Zahlen präsentierte Schatzmeisterin Ulrike Schmeing-Purschke. Im Jahr 2017 konnte der Stadtverband die hohen Ausgaben aus dem Wahlkampfjahr 2016 ausgleichen. Bei einem leichten Rückgang der Mitgliederzahl zählt die Stadt-CDU derzeit 248 aktive Mitglieder.
Während der Vorstandswahlen nutzten die Anwesenden die Gelegenheit zur Diskussion mit Martin Bäumer und Dr. Mathias Middelberg über aktuelle Themen aus Kreis-, Land- und Bundestag. Beide Abgeordneten bedankten sich für die große Unterstützung im Wahlkampf, während Bäumer herausstellte, dass durch die wiedergewonnene Regierungsbeteiligung in Hannover „kurze Drähte“ aus Georgsmarienhütte in die Ministerien bestehen. Als Erfolge der CDU im Koalitionsvertrag nannte er beispielhaft kostenlose KiTa-Plätze, Mehrausgaben für den Schutz gegen Wohnungseinbrüche und den Erhalt der Förderschule Lernen: „Ohne uns als CDU würde die Comeniusschule in wenigen Jahren auslaufen! Jetzt hat sie eine Perspektive bis mindestens 2028.“ Mit Unterstützung der Georgsmarienhütter Vertreter im Kreistag sei es zudem gelungen, das Landkreisticket für Schüler umzusetzen. Middelberg unterstrich, dass es angesichts antidemokratischer Entwicklungen in der Welt und der schwierigen Regierungsbildung im Bund wichtig ist, „in Zukunft weiter für klare Mehrheiten für die CDU zu kämpfen.“
Dem Wunsch nach einer auch in Zukunft vertrauensvollen Zusammenarbeit kam Ruthemeyer in seinem Schlusswort gerne nach: „Auf die CDU Georgsmarienhütte war und ist Verlass. Wir sind weiterhin ein verlässlicher Partner für den Kreis, das Land und den Bund, weil wir voneinander profitieren.“ Er machte klar, dass „das CDU-Schiff Fahrt aufnimmt“, wie es Kahler eingangs formuliert hatte. „Unser Team wird mit engem Draht zu unseren Bürgerinnen und Bürgern Anschub für die CDU und die Stadt geben. Das gibt uns die große Chance, zusammen mit unserer Fraktion und mit offenem Visier die großen Herausforderungen anzugehen. Wir werden fleißig sein.“
Den neuen CDU-Stadtvorstand im Überblick finden Sie hier: Unser Stadtvorstand