Bürgerversammlung der CDU AltGMHütte diskutiert Verkehrsprobleme

Der CDU – Ortsverband AltGMHütte hatte zu einer Bürgerversammlung in das Kolpinghaus eingeladen. OV-Vorsitzender MAnfred Motzek konnte neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern besonders Bürgermeister Heinz Lunte und zahlreiche Kommunalwahlkandidaten begrüßen.

CDU-Fraktionschef Andre Bruns stellte anschließend einige in der Politik bereits diskutierte Planungsansätze für den Kreuzungsbereich Hindenburgstraße/Haseldehnen/Parkstraße vor. Die vor über 10 Jahren installierte Lichtzeichenanlage ist an den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit angelangt, wie nicht zuletzt die häufigen technischen Ausfälle zeigen. Andererseits ist durch die Zunahme des Individualverkehrs, die Ansiedlung des Lebensmittelmarktes Dütmann, der Reaktivierung des Waldbades und schließlich der Konzentration der Sparkasse auf die Geschäftsstelle Findelstätte eine stärkere Belastung dieses Kreuzungsbereiches zu verzeichnen.

Die verschiedenen Lösungsvorschläge sehen insbesondere die Anlegung eines Kreisverkehrsplatzes vor. Dabei kommen mehrere Varianten ins Spiel, die insbesondere in ihrer Größenordnung von den Auswirkungen auf angrenzende Grundstücke abhängig sind. Auch sollen städtebauliche Aspekte berücksichtigt werden.

In der lebhaften Diskussion wurde besonders auf die Sicherheit des Schulweges und der Belange älterer Mitbürger hingewiesen. Die CDU wird dies bei den weiteren Überlegungen und den anstehenden Beratungen in den zuständigen Ratsgremien einbringen. Sobald neue Planungen vorliegen, wird die CDU wieder das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern in AltGMHütte suchen !

Gedenken an 40 Jahre Mauerbau

Am Montag, dem 13. August 2001 jährt sich zum 40. Mal das Datum des Mauerbaus in Berlin und des Ausbaus der DDR-Grenze zum unüberwindlichen, todbringenden Hindernis für die Bürger der DDR. Unsägliches Leid und Elend ist von dieser Grenze in 38 Jahren ausgegangen. Auf jede erdenkliche Weise haben immer wieder Bürger der DDR, die dem Unrechtsregime entfliehen wollten, nach Möglichkeiten gesucht, diese Grenze zu überwinden.
Allein über 950 Menschen haben bei dem Versuch, die DDR zu verlassen und die Bundesrepublik zu erreichen, ihr Leben unter den Schüssen der Grenzsoldaten und in den Sicherungsanlagen verloren. Wir wollen dieser Menschen am Montag, dem 13. August 2001 um 19.30 Uhr mit einer Kranzniederlegung am Mahnmal des Mauerbaus am Südring/Oesede gedenken und laden Sie zu dieser Veranstaltung herzlich ein. Es spricht zu uns aus diesem Anlaß Professor Dr. Christian Salzmann, Osnabrück.

Landrat Hugo besuchte Georgsmarienhütte

Auf Einladung des Stadtverbandes der CDU-Georgsmarienhütte besuchte der amtierende Landrat des Landkreises Osnabrück die Hüttenstadt, um sich unter anderem über die Fortschritte auf den ehemaligen Klöcknerflächen zu informieren.

In diesem Zusammenhang wies der amtierende Landrat Manfred Hugo während einer CDU-Versammlung auf die engen Verbindungen und die sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Osnabrück und der Stadt Georgsmarienhütte hin. Hier hob er besonders das Engagement beider Körperschaften für die Schaffung neuer Gewerbegebiete und das Projekt „Landkreis vor Ort“ hervor.

Er versprach, auch weiter daran zu arbeiten, dass der Landkreis noch attraktiver wird: für Bürger, Betriebe und Besucher. Lebendige Ortschaften, florierende Wirtschaft und interessante Freizeitangebote gehörten auf jeden Fall dazu. „Wenn wir die Infrastruktur, die Versorgung mit Schulen, Freizeiteinrichtungen und bürgernaher Verwaltung weiter ausbauen und stützen, bleibt der Landkreis Osnabrück so lebens- und liebenswert, wie er ist,“ so Hugo weiter. Und im Hin-blick auf die niedrigen Arbeitslosenzahlen und die Ausbildung führte er aus: „Unser Kreis lebt von Beschäftigten, die mit der immer schneller verlaufenden Entwicklung Schritt halten. Das lebenslange Lernen ist für mich der Schlüssel zum Erfolg.“ Nur mit mehr Ausbildung, Weiter-bildung und Qualifizierung blieben Georgsmarienhütte und das Osnabrücker Land insgesamt auch in Zukunft fit für anspruchsvolle Aufgaben. Auch dafür wolle er sich einsetzen.

Der CDU-Vorsitzende Thorsten Schoppmeyer zeigte sich hinsichtlich der Landratswahlen im September siegessicher: „Wir haben mit Manfred Hugo den Landratskandidaten, von dem gerade die Georgsmarienhütter wissen, dass er in seinem Job für unsere Region Überzeugendes geleistet hat, und dass er dieses auch in Zukunft leisten wird.“ Schoppmeyer wies im Hinblick auf die gleichzeitig stattfindenden Kreistagswahlen auf das „ausgewogene und ansprechende Kandidatenteam“ der CDU-Georgsmarienhütte und das gelungene Programm der CDU im Landkreis hin, die „für einen Erfolg garantieren werden“.

Auch der Georgsmarienhütter Bürgermeister Heinz Lunte dankte Hugo für seinen persönlichen Einsatz in den bisherigen fast acht Jahren seiner Amtszeit. Er betonte, dass es gelte, die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Stadt Georgsmarienhütte und Landkreis Osnabrück fortzusetzen um vor allem die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der Region weiterhin voran zu bringen.