Die Menschen vor Ort sind der CDU Georgsmarienhütte sehr wichtig

 

Zum Leben gehört auch der Tod. Der CDU Georgsmarienhütte und dem Ortsverband der CDU Holzhausen ist es sehr wichtig, dass alle Bürger vor Ort die Möglichkeit haben, gebührend von ihren Lieben Abschied zu nehmen.
Die Stadtverwaltung wurde jetzt mit einem Antrag der CDU-Fraktion beauftragt, Gespräche mit der Kirchengemeinde St. Antonius Holzhausen-Ohrbeck und den Besitzern der Zufahrt zum Holzhauser Friedhof zwecks Sanierung der Zuwege zum Friedhof aufzunehmen. Die Stadt Georgsmarienhütte soll die Fußgängerzuwege zum Friedhof in Holzhausen sanieren und stellt in den Haushalt 2020 Mittel für die Umsetzung ein
Der Friedhof der Kirchengemeinde St. Antonius liegt abseits am Boberg und ist von beiden Seiten nur über Schotterwege zu erreichen. Diese Zuwege sind in einem sehr schlechten Zustand und nach starken Regenfällen kaum begehbar. Sie sind für Mitbürger mit Beeinträchtigung kaum zu benutzen. Ältere Mitbürger mit Gehhilfen oder Rollatoren gelangen nur mit großer Mühe oder gar nicht zum Friedhof, um ihrer Verstorbenen zu gedenken. Dies ist nicht hinnehmbar, öffentliche Friedhöfe müssen für alle Trauernden erreichbar sein.
Der Friedhof wird nicht nur von der Kirchengemeinde gepflegt, er befindet sich auch im Eigentum der Kirchengemeinde. Die Zuwegung am Haus Ohrbeck einschl. der Parkflächen vor der Friedhofskapelle hat die Kirchengemeinde vom Hof Poggemann gepachtet. Der andere Weg zum Gerätehaus ist im Eigentum der Kirchengemeinde.
Natürlich wurde im Vorfeld schon mit den Beteiligten gesprochen. Die CDU spricht mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Sarah Ruthemeyer, Jens Kasselmann und Christoph Ruthemeyer als Holzhauser Ratsvertreter haben sich über die große Unterstützung in der CDU-Fraktion gefreut und hoffen, dass alle anderen Parteien den Antrag auch unterstützen, denn es geht um die Menschen vor Ort!