Wie funktioniert die neue Ampel?

13.11.2008

ja Berge.

Manchmal geben Erstklässler aus der Sicht von Erwachsenen drollige Antworten. Worauf er denn jetzt schaue? Das wollte Grundschullehrer Günter Küthe von einem Schüler wissen, als er mit seiner Klasse an der Hauptstraße in Berge stand. „Auf Omas Haus“, erhielt er zur Antwort. Damit hatte der Junge zwar recht, doch an diesem Tag sollte es um die Ampel gehen, die vor „Omas Haus“ steht.
Es gibt nur diese eine Ampel in Berge. Sie bietet zum Beispiel Kindern aus dem Baugebiet „Hoher Esch“ seit dem Ende der Sommerferien eine Überquerungshilfe an, um zur Straße „Am Sonnenberg“ und damit zur Grundschule zu gelangen. Bei Bedarf schaltet die Ampel für die Kinder auf Grün und für die Autofahrer auf der Hauptstraße auf Rot. Ansonsten blinkt und leuchtet es nicht.

Wie genau diese Ampel funktioniert und was zu beachten ist, erklärte Günter Küthe den Jungen und Mädchen detailliert – einmal praktisch vor Ort, einmal theoretisch im Unterricht. Warum dieser Aufwand? Ganz einfach. Was für Erwachsene selbstverständlich ist, ist für viele Erstklässler neu. Wie muss der große gelbe Button gedrückt werden? Wird es nach dem Drücken sofort grün? Wie lange bleibt es grün? Darf sich der Fußgänger darauf verlassen, dass die Autos auch wirklich anhalten? Oder muss er trotzdem schauen?

Das Fazit: Kleine pädagogische Aktion, große Lernwirkung. Beruhigend für die Eltern, aber auch beruhigend für die Lehrer.