NOZ

Fürstenau. In ihrer Antrittsrede bei der Wahl zur neuen Bürgermeisterin Fürstenaus am 19. März hat Manuela Nestroy bekräftigt, „eine Bürgermeisterin zum Greifen nah“ sein zu wollen. Dieses Versprechen wird sie ab Mai einlösen und wieder monatliche Bürgersprechstunden einführen. Angedacht sind Termine zum einen im Seniorenheim La Vida und zum anderen in der Stadtverwaltung.

Im La Vida werde sie jeden dritten Freitag im Monat am Seniorenfrühstück teilnehmen und während sowie danach ein offenes Ohr für die Belange der Senioren haben, so die neue Bürgermeisterin. Folgende Termine seien in diesem Jahr vorgesehen: 17. Mai, 21. Juni, 19. Juli, 16. August, 20. September, 18. Oktober, 15. November sowie 20.Dezember. Die Daten würden noch direkt kommuniziert und im La Vida an der Info-Tafel ausgehängt.

Auch für Berufstätige

Des Weiteren sollen bei der Stadtverwaltung in Raum 20 (Eingang Torbogen Touristikbüro / Standesamt, 1. Büro links) ebenfalls Sprechstunden stattfinden. In der Zeit zwischen 16 und 17:30 Uhr wird an jedem dritten Donnerstag im Monat allen – auch den Berufstätigen – die Möglichkeit zur direkten Ansprache gegeben. Die Termine bis Jahresende sind geplant am 23. Mai, 20. Juni, 18. Juli, 15. August, 19. September, 17. Oktober, 21. November und am 19. Dezember.

Kontroverse Gespräche erwünscht

Die Termine im La Vida sowie der Stadtverwaltung werden auch im Bersenbrücker Kreisblatt unter der Rubrik „Tipps und Termine – Fürstenau“ sowie auf der Homepage der Stadt Fürstenau veröffentlicht.

„Ich würde mir wünschen, dass die Sprechstunden gut angenommen und interessant sowie auch einmal kontroverse, Gespräche geführt werden“, so Manuela Nestroy.